Newsletterarchiv

20.07.2018

Kirmesnachlese 2018

Kirmesnachlese 2018

Der Vorstand der Kirmesgesellschaft Helpenstein trifft sich in diesem Jahr wieder um einen Rückblick auf die vergangene Kirmes zu halten.
Hierbei geht es um alle Themen rund um die Kirmes.
Daher möchten wir alle Helpensteiner und unsere Gäste nach Ihrer Meinung zur abgelaufenen Kirmes befragen. Habt Ihr Anregungen, Verbesserungsvorschläge oder vielleicht auch ein Lob? Schickt bitte eine kurze Email an vorstand_at_helpenstein.com. Wir werden die Punkte dann sammeln und bei der Vorstandsversammlung diskutieren.

Für den Herbst ist wieder eine Dorfversammlung geplant. Der genaue Termin ist noch nicht bekannt, es wird aber rechtzeitig darüber informiert. Dort werden dann unter anderem die Ergebnisse der Versammlung vorgestellt.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


20.07.2018

Dankeschön

Dankeschön

Ich möchte mich von Herzen bei allen bedanken, die zu dieser - für mich - sehr besonderen, spannenden und unbeschreiblichen Helpensteiner Kirmes beigetragen haben.

Ein besonderer Dank gilt all denen, die still und leise angepackt haben - welche meist im Hintergrund aktiv waren!
Ohne euch wäre unsere Kirmes in Helpenstein nicht dieselbe. Menschen wie euch zeichnen diese Gemeinschaft aus und sind das Fundament!

Es waren für mich unbeschreiblich tolle Tage - die Erinnerungen werden bleiben! Solch schöne Erinnerungen sind der wahre Schatz des Lebens. Sie erhalten und bewahren unsere Träume und geben uns Mut!

Herzliche Gratulation an den zukünftigen Hahnenkönig Frank Siegers und seiner Königin Jessica Konrads! Ich freue mich auf viele gemeinsame Aktivitäten mit euch beiden.

Last but not least möchte ich mich bei meinen Vorgänger Laurin bedanken, für die vielen gemeinsamen Momente die wir erleben durften!

In 367 Tagen ist es soweit, dann ist Helpensteiner Kirmes 2019

Hier ein kleiner Eindruck von Dienstag Abend!



Weitere Infos im Internet gibt es unter: https://www.facebook.com/thomas.r.lorenzen?hc_ref=ARR7jeJ9axN8gEv_dpoGQUg4gnZMbm93JMFimm2MOROC-Ia6F-0tG4aWNkiQaRReMXw

Autor: Thomas Richard Lorenzen


19.07.2018

Kirmesbilder 2018

Kirmesbilder 2018

Im Laufe der Kirmes 2018 sind eine ganze Reihe von Fotos gemacht worden. Eine kleine Auswahl hiervon gibt es auf Facebook.
Sie können unter dem unten aufgeführten Link aufgerufen werden. Das geht im übrigen auch ohne eigenen Facebook-Account.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: https://www.facebook.com/pg/neuss.helpenstein/photos


13.07.2018

Kirmesplakat on Tour

Kirmesplakat on Tour

Ab sofort sind alle Bilder des Album "Kirmesplakat on Tour" auch hier auf der Homepage unter http://www.helpenstein.com/bilder/kirmesplakat-on-tour/ verfügbar.

Vielen Dank an Thomas Richard Lorenzen.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.


10.07.2018

Helpensteiner Kirmes 2018

Helpensteiner Kirmes 2018

Grußwort des Präsidenten

Seit der vergangenen Kirmes ist es nun schon ein Jahr, dass ich mein Leben „entschleunigt“-wie man es mit einer modernen Wortschöpfung beschreibt- als Rentner genießen kann.
Es ist ein angenehmes Gefühl, mehr Zeit zu haben. Zeit für sich und Zeit für Andere. Dinge in Ruhe erledigen zu können, die sonst neben dem Berufsleben erledigt werden mussten und oft wenig Freizeit übrig ließen.
„Du hast gut reden!“ werden jetzt viele Leser denken. Das stimmt. Aber es ist wichtig, sich in jeder Lebensphase Freiräume offen zu halten, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und auch Zeit für die Begegnung mit anderen Menschen. Das muss nicht immer nur im Urlaub sein. Kirmes feiern ist eine gute Gelegenheit, aus dem Alltag auszusteigen, terminfrei und am besten ohne Handy am Mann (oder der Frau) die Tage zu erleben. Zeit haben für sich selbst und die Begegnung mit anderen Menschen!
Ich wünsche uns allen, ganz besonders unserem König Thomas Richard I. und unseren Gästen eine „entschleunigte“ Kirmes 2018, die erfahrungsgemäß auf angenehme Art anstrengend, wieder zu einem schönen Erlebnis wird.

Martin Kluth
Präsident der Fidelen Brüder Helpenstein

Autor: Martin Kluth


06.07.2018

+++ FKH-News KW 27/2018 – Die FKH startet in die neue Saison +++

+++ FKH-News KW 27/2018 – Die FKH startet in die neue Saison +++

Die Fusseberg Kickers Helpenstein haben am vergangenen Samstag die Vorbereitung zur neuen Saison aufgenommen. Nach dem fünften Tabellenplatz in der abgelaufenen Spielzeit geht das Team von Winfried Titze ambitioniert in die neue Saison und peilt wieder einen der vorderen Plätze an. Nun beginnen also die harten Wochen der Vorbereitung, in denen die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison geschaffen werden sollen.

Das junge und nun bereits eingespielte Team bleibt zum größten Teil zusammen, lediglich drei Abgänge müssen verzeichnet werden. Ruben Trejo-Martinez schafft es arbeitstechnisch nicht mehr, die Schuhe für die FKH zu schnüren. Auch die beiden Winterzugänge Dominik Jahn (zum TuS Grevebroich) und Florian Oberlack (zur SG Neukirchen/Hülchrath 2) werden die FKH nach nur einem halben Jahr leider wieder verlassen. Allen Spielern wünschen wir auf diesem Weg nochmals viel Erfolg bei den neuen Herausforderungen. Und der Weg zurück steht Euch natürlich immer offen.

Im Gegenzug dürfen die Fusseberg Kickers zur neuen Saison insgesamt vier Neuzugänge begrüßen. Von der DJK Hoisten 2, in der letzten Saison auf Platz 8 in der Kreisliga C Gruppe 2, werden Sergej und Valerij Marjan sowie Oliver Schwarz die FKH verstärken. Außerdem konnte der viele Jahre beim SC Grimlinghausen spielende Durim Istogu reaktiviert werden. Damit zählt der Kader der FKH nun 22 Spieler, eventuell wird noch der ein oder andere weitere Spieler hinzukommen.
Von allen Neuzugängen ist der Trainer überzeugt: “Obwohl wir mit Dominik Jahn unseren vielleicht auffälligsten Einzelspieler verloren haben, werden wir stärker als im letzten Jahr sein, da die Breite des Kaders viel mehr Möglichkeiten bietet.“

Vor dem ersten Pflichtspiel, das aktuell in der ersten Runde des Kreispokals am 05.August vorgesehen ist, wird die FKH ihre Form in insgesamt fünf Testspielen auf den Prüfstand stellen. Bereits am nächsten Sonntag, den 08.07.2018 kommt es um 15.00 Uhr in Norf auf dem neuen Kunstrasen beim Saisonauftakt zum Treffen mit dem Aufsteiger in die Kreisliga B, den ambitionieten VfR Neuss. Für Kaffee, Kuchen und gekühlte Getränke wird wie immer gesorgt sein. Die weiteren Gegner der FKH in der Vorbereitung heißen TSV Norf 1, SuS Gohr, SG Orken sowie SG Holzheim 2.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Winfried Titze


19.06.2018

Die erste Saison der FKH in der Kreisliga C

Die erste Saison der FKH in der Kreisliga C

Ein Rückblick

Die Fusseberg Kickers Helpenstein haben in der abgelaufenen Saison in der Kreisliga C das ausgegebene Saisonziel mit der Platzierung in den TOP 5 erreicht. Die FKH beendet die ihre erste Saison auf dem fünften Tabellenplatz und blickt optimistisch auf die neue Spielzeit.

Nachdem sich die Aktiven der erfolgreichen Hobbymannschaft der FKH zu Beginn des letzten Jahres zu einem erstmaligen Antreten im Amateurfußball entschieden haben, ging die Saison mit dem letzten Heimspiel Anfang Juni 2018 zu Ende.

Gespielt wird in Norf, wo wir im Von-Waldthausen-Stadion vom dort beheimateten TSV Norf sehr freundlich und zuvorkommend aufgenommen worden sind.

Nach einer überaus erfolgreichen Hinrunde, die man trotz des großen Verletzungspechs nur zwei Punkte hinter dem späteren Aufsteiger aus Grefrath abschließen konnte, verlief die Rückrunde etwas holpriger. Einige Stammspieler aus der Hinrunde mussten verletzungs- oder arbeitsbedingt kürzer treten und häufig wurden Punkte unglücklich verschenkt. Auch fehlte manches Mal noch der letzte Biss. Es wurde aber auch deutlich, dass in der Kreisliga C jedes Spiel erst gespielt werden muss und dass es kaum einfache Siege gibt.

An dieser Stelle gilt unser spezieller Dank nochmals unseren Jungsenioren, die in der Hinrunde noch so manche Einsatzzeit erhalten haben.

Zum Ende der Saison hat die FKH in 30 Spielen mit 17 Siegen,
7 Unentschieden und 6 Niederlagen 58 Punkte erzielt. Das Torverhältnis betrug 69:46.

Zu den absoluten Highlights der Saison zählen neben dem Spiel gegen den VfR Neuss vor nahezu 200 Zuschauern in Norf vor allem das erste offizielle Pflichtspiel der FKH im Kreispokal und auch die Teilnahme an den Hallenkreismeisterschaften im Winter.

Die FKH definierte sich in der ersten Saison dabei nicht nur über das Sportliche, sondern auch über das Miteinander. So öffnete zu jedem Heimspiel das mittlerweile sehr beliebte FKH-Büdchen, es wurden Fanschals und Fanpullover entworfen und der Gang zu den Heimspielen wurde für viele Helpensteiner zu einem schönen Sonntagsausflug. Diese Entwicklung wollen wir in der nächsten Saison gerne fortsetzen.

Die FKH geht durchaus optimistisch in die im August startende neue Saison. Das Trainerteam Winfried Titze und Sebastian Bongartz wird dabei auf den fast identischen Kader bauen können, der in der Sommerpause noch leicht verstärkt werden soll.

Die junge Mannschaft, immerhin spielten zuletzt regelmäßig vier Spieler mit weniger als 20 Jahren von Beginn an, wird sich weiter entwickeln und eine neuerliche Verbesserung der Endplatzierung erscheint aufgrund der nun vorherrschenden Kenntnis der Liga durchaus möglich. Der erhebliche Abstand zu den TOP 3 der Liga zeigt aber auch ganz deutlich, wo sich das Team noch verbessern muss.

Alle Beteiligten freuen sich schon heute auf die neue Saison, die nach der intensiven Vorbereitung am 05.08.2018 mit der ersten Runde des Kreispokals starten wird. Und das dann endlich auf dem inzwischen fertig gestellten Kunstrasenplatz.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Laurin Titze


01.06.2018

Coriovallum Pipe Band spielt Kirmes in Helpenstein

Coriovallum Pipe Band spielt Kirmes in Helpenstein

Dienstag, den 17. Juli 2018 um 21:00 Uhr

Die Coriovallum Pipe Band ist eine schottische Dudelsack-Band aus Heerlen (NL), 15 Km von Aachen entfernt.
Die Band besteht seit 1978 und hatte schon viele Auftritte in vielen Europäischen Ländern und war schon zwei mal in Japan.
Weiterhin steht die Coriovallum Pipe Band seit 1999 regelmässig mit André Rieu auf der Bühne.
Die Mitglieder sind ebenfalls international. Neben Niederländern sind auch Schotten, Deutsche und Belgier dabei. Wir sind immer auf der Suche nach jungen Leute die gerne Piper oder Drummer werden möchten. Selbstverständlich unterrichten wir Anfänger auch in deutscher Sprache.
Die Lehrbücher sind in englischer und deutscher Sprache vorhanden.
Für alle Auskünfte: www.coriovallum.eu oder info_at_coriovallum.eu

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.coriovallum.eu

Autor: Thomas Lorenzen


30.05.2018

Helpensteiner Kirmesflyer 2018

Helpensteiner Kirmesflyer 2018

Der Helpensteiner Kirmesflyer 2017 ist fertig. Der Flyer kann unter dem unten angegebenen Link heruntergeladen werden.
Zusätzlich sind die einzelnen Seiten des Flyers hier auf der Homepage in den Bilderalben zu finden.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.helpenstein.com

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


29.05.2018

Hinweis zur DSGVO / Datenschutzerklärung

Hinweis zur DSGVO / Datenschutzerklärung

Auch wir haben zum 25.5.2018 unseren Datenschutzerklärung überarbeitet. Sie ist hier auf der Homepage hinterlegt.

Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Weitere Daten werden nicht bzw. nur auf freiwilliger Basis erhoben. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter.

Die Verarbeitung der in das Newsletteranmeldeformular eingegebenen Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den Austragen"-Link im Newsletter oder per EMail an newsletter_at_helpenstein.com. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Die von Ihnen zum Zwecke des Newsletter-Bezugs bei uns hinterlegten Daten werden von uns bis zu Ihrer Austragung aus dem Newsletter gespeichert und nach der Abbestellung des Newsletters gelöscht. Daten, die zu anderen Zwecken bei uns gespeichert wurden (z.B. E-Mail-Adressen für den Mitgliederbereich) bleiben hiervon unberührt.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


30.04.2018

„Fidele Brüder“ feiern Jubiläum des Bildstocks in Helpenstein

„Fidele Brüder“ feiern Jubiläum des Bildstocks in Helpenstein

Auszug aus der NGZ vom 30.4.2018

Das christliche Bauwerk im Ortskern steht seit genau 275 Jahren. In seiner Nähe wird heute Abend ein Maibaum errichtet.



Das Oktoberfest 2017 war ein Erfolg. Auch finanziell. Und so konnte die Kirmesgesellschaft „Fidele Brüder“ am Samstag mit gutem Gewissen die Helpensteiner Bürger zu einem kleinen Fest einladen. Der Anlass war ein besonderer: Der Bildstock Helpenstein steht seit 275 Jahren. Fefeiert wurde mit einer Messe an der Kapelle als feierlichem Auftakt, einer Gottestracht zum geschmückten Bildstock und anschließendem Schlusssegen. Den erteilten die Zelebranten, Pater Samuel vom Kloster Knechtsteden und Diakon Hermann-Josef Lorenzen.
Die musikalische Begleitung hatte eine Bläsergruppe des Musikvereins Holzheim unter Leitung von Franz-Josef Backes übernommen.
Jung und Alt vergnügten sich in den folgenden Stunden bei flotten Weisen des Musikvereins, pflegten ihre Nachbarschaft und genossen den sonnigen Tag. Wie die 93-jährige Käthe Wolf, eine Ur-Helpensteinerin. Oder Cilli Bellen, aus Grimlinghausen eingeheiratet. Klara Ervenich stammt sogar aus Osnabrück, hat ihren Mann bei einem festlichen Verwandtenbesuch bei der Damenwahl kennengelernt. Die Lorensympathischen Drei waren nicht die Letzten, die die gastliche Stätte an der Harbernusstraße verließen. Die Jugend hielt es traditionell länger aus. Alle werden sich schon heute wieder treffen. Denn direkt neben der Kapelle wird ein Maibaum eingerichtet. Mit schwerem Gerät aufgesetzt und ein paar Fläschchen Bier stabilisiert. Der Abend gehört dann einem „Verzäll in d´r Mai“.
Nach Recherchen aus dem Kreis der Fidelen Brüder liegt die Geschichte des Bildstockes im Dunkeln. Der Stifter ist unbekannt, der Standort des Bildstocks wurde innerhalb des Ortes mehrfach verändert. Er besteht aus Liedberger Sandstein, ist mehr als zwei Meter hoch und hat die Form einer Säule. Aus dem Dach wächst ein quadratischer Sockel, der ein schmiedeeisernes Kreuz trägt. Besonders bemerkenswert, so die Dorfgemeinschaft, ist das Türchen des Bildstocks. Es stammt noch aus der Bauzeit und ist in Eisenblech ausgeführt. Im oberen Teil zeigt es das Jesuszeichen JHS. Die in einer Nische befindliche Josef-Figur und lateinische Inschriften komplettieren das von christlichem Glauben geprägte Bauwerk.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: http://rp-epaper.s4p-iapps.com/epaper/neuss-grevenbroicher-zeitung-neuss/30.04.2018

Autor: NGZ


19.04.2018

275 Jahre Bildstock Helpenstein

275 Jahre Bildstock Helpenstein

Aus diesem Anlass findet am 28. April 2018 ein Fest für die gesamte Dorfgemeinschaft statt.

Natürlich am Bildstock. Immerhin gilt es, das 275-jährige Jubiläum des „alten Burschen“ zu begehen.
Wir beginnen um 15:00 Uhr mit einer Messe an der Kapelle und einer Gottestracht zum Bildstock.
Dort wird dann zu den zünftigen Klängen des Musikvereins Holzheim hoffentlich fröhlich gefeiert.
Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, soll heißen, Speisen und Getränke stehen zum kostenlosen Verzehr bereit.
Eingeladen sind alle Helpensteiner Bürgerinnen und Bürger!

Wer möchte kann sich gerne am Aufbau am Samstag ab 10:00 Uhr, oder zum Aufräumen am Sonntag ab 11:00 Uhr einfinden.
Sollte das Wetter nicht mitspielen, findet alles in der Scheune der Familie Holzschneider statt.


18.04.2018

Maibaumsetzen 2018

Maibaumsetzen 2018

Am 30.04.2018 ist es wieder soweit.

Zum 2. Mal wird der Maibaum direkt neben die Kapelle auf der Wiese der Familie Holzschneider gesetzt.
Um ca. 17:00 Uhr rückt die Firma Riemel aus Hoisten an, um uns beim Aufstellen des Baumes mittels Kranwagen zu unterstützen.
Nach ein paar Fläschchen Bier treffen wir uns dann am Abend in der örtlichen Gastronomie zum „Verzäll in d’r Mai“.
Wer möchte kann auch ein Tänzchen in den Gleichen wagen.

Wenn alles gut geht, kriegen wir noch eine Feuerschale organisiert.


17.04.2018

Kirmes in Münchrath

Kirmes in Münchrath

4. - 7. Mai 2018

Am 4. Mai 2018 eröffnet Münchrath als erste Kirmes den Festreigen der Volks- und Heimatfeste im gesamten Rhein-Kreis Neuss!

FESTPROGRAMM

Freitag, 4. Mai 2018
16 Uhr Eröffnung der Kirmes durch Böllerschüsse
20 Uhr Großer Krönungsball für S.M. Michael Broich I & Königin Caro. Es spielt u.a. „Tim Kriete & Band" - EINTRITT FREI!

Samstag, 5. Mai 2018
18.30 Uhr Heilige Messe und Fahnenweihe im Festzelt
19.30 Uhr Umzug durch den Ort mit dem TC Speck/Wehl & MV Holzheim
20 Uhr MÜNCHRATHER PARTYNACHT mit „Tim Kriete & Band"

Sonntag, 6. Mai 2018
10 Uhr Aufmarsch zum großen Zapfenstreich am Kapellchen anschl. Frühschoppen im Festzelt mit Ehrungen und Proklamation des Junghahnenkönigs Tristan Händle
Es spielt: Musikverein Holzheim und TC Speck/Wehl

16 Uhr Großer Festumzug
mit dem TC Speck/Wehl, Musikverein Holzheim und Gästen

16.30 Uhr Königsparade
zu Ehren von S.M. Michael I und Königin Caro am Kapellchen anschl. gemütlicher Abend mit der Egerlandbesetzung

Montag, 7. Mai 2018
11 Uhr Frühschoppen mit Musik und ca. 14 Uhr „Schwein am Spieß"
14.30 Uhr Spaß für Kinder und Familien im Festzelt
17.30 Uhr Junghahnenköppen & Hahnenköppen - Ausklang der Kirmes

Autor: Hans Esser


22.03.2018

Aktuelle Baustelleninformation

Aktuelle Baustelleninformation

zur Erdgas-Erschließung in Neuss-Helpenstein

Liebe Helpensteinerinnen und Helpensteiner,
die Erdgaserschließungsarbeiten und die nachfolgende Verlegung von 56 Hausanschlüssen in Helpenstein sind beendet. Die ursprünglich für Anfang Dezember geplante Erneuerung der Asphaltdecke auf der Habernusstraße und dem Heckenweg konnte witterungsbedingt bislang leider nicht durchgeführt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen. Die noch ausstehenden Arbeiten an der Asphaltdecke sollen nun Ende April 2018 nachgeholt werden. Hierzu werden wir Ihnen kurzfristig eine Anwohnerinformation per Postwurfsendung zukommen lassen.
Auf diesem Weg möchten wir Sie bereits darauf hinweisen, dass unser Schwesterunternehmen Infrastruktur Neuss AöR im kommenden Jahr die Mischwasserkanäle auf der Habernusstraße und dem Heckenweg sanieren wird. Die Arbeiten sollen im sogenannten „Schlauchlinerverfahren“, das heißt ohne offene Baugrube durchgeführt werden. Warum ist das notwendig und warum wurde das nicht mit den anderen Arbeiten zusammen gemacht? Einerseits sind die Kanäle in Neuss bis zu 100 Jahre alt und müssen somit erneuert werden. Es wurde geprüft, ob die Maßnahmen im gleichen Zeitraum hätten stattfinden können. Dies wäre nur mit erheblichen Einschränkungen der Verkehrslage möglich gewesen.
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass nicht alle Arbeiten parallel dennoch aber aufeinander abgestimmt durchgeführt werden. Die Abstimmung mit der Deutschen Glasfaser hat leider nicht so funktioniert, wie wir uns das auch in Ihrem Sinne vorgestellt haben. Dies hat auch Auswirkungen auf die ursprünglich von uns in Aussicht gestellte Erneuerung der öffentlichen Beleuchtung. Da der Glasfaserausbau zu großen Teilen nicht in ursprünglich geplanten Trassen erfolgt ist, hat das Tiefbaumanagement Neuss, um bei Ihnen zusätzliche Belastungen zu vermeiden, von der eigentlich angedachten Erneuerung der Beleuchtung abgesehen. Wir werden aber von der Situation abhängig weiter verfolgen. Ganz aktuell können wir Ihnen noch mitteilen, dass die Deutsche Glasfaser bzw. die im Namen der Glasfaser ausführende Firma über ein Mängelprotokoll vom Tiefbaumanagement aufgefordert ist, verursachte Schäden bis zum 18. April 2018 zu beheben.
Wie geht es nun weiter mit den Stadtwerken Neuss Energie und Wasser in Helpenstein? Noch im ersten Halbjahr 2018 möchten wir Sie mit unserem Stadtwerke-„Energiemobil“ in Helpenstein besuchen kommen. Gerne möchten wir Ihnen persönlich bei einem Vororttermin aufzeigen, wie Sie in Helpenstein noch weiter an der Energiewende teilhaben können. Als wir in 2016 erstmalig bei Ihnen vor Ort waren kamen nämlich Fragen nach
Speichertechnologien, Ladesäulen, Photovoltaik etc. auf. Hier möchten wir Ihnen gerne Antworten geben.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Osterfest!

Mit freundlichen Grüßen Ihre Stadtwerke Neuss

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.stadtwerke-neuss.de

Autor: Stadtwerke Neuss


20.03.2018

Abschied von Albert

Abschied von Albert

An alle Speck und Wehler Helpensteiner und Eppinghovener

Ich möchte mich bedanken für eine schöne lange Zeit mit Euch .
Wir hatten Spaß aber auch Trauer in all den Jahren meines wirkens, nun ist langsam Schluß und sage Euch Schüß.
Sicher werden wir uns das eine oder andere mal irgend wo mal sehen .

Schöne Grüße
Euer Briefträger
Albert

Autor: Albert Simon


01.03.2018

Das Helpensteiner Bilderstöckchen feiert seinen 275. Geburtstag

Das Helpensteiner Bilderstöckchen feiert seinen 275. Geburtstag

Auszug aus der Zeitschrift "Mittendrin" 01/2018

Jeder Helpensteiner kennt es, das Bilderstöckchen an der Habernusstraße. In diesem Jahr feiert es seinen 275. Geburtstag – und die „Fidelen Brüder“ richten ihm ein tolles Fest für die ganze Dorfgemeinschaft aus.

Dorfkenner Martin Kluth hat in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder – mit mäßigem Erfolg ¬ versucht herauszufinden, wer den Bilderstock, der an der Habernus- Ecke Grafenstraße steht, errichtet hat. „Im Kirchenarchiv St. Peter in Hoisten war nichts zu finden“, erklärt er, hat aber dennoch eine Theorie: Es könnten Pächter gewesen sein. Helpenstein hat eine bewegte Geschichte. Im 14. Jahrhundert hielten die Grafen von Bentheim-Tecklenburg-Rheda den Rest der frühmittelalterlichen Herrschaft – das heißt auch die Ländereien und das Recht, sie zu besitzen – Helpenstein. Als Friedrich von Helpenstein seinen eigenen Bruder erschlug und dafür hingerichtet wurde, zog der Kölner Erzbischof diese Herrschaften 1378 ein und verpachtete sie. Lange Zeit hatten die Herren von Bentheim dieses Lehen in Besitz. Dass sie allerdings 1743 den Bildstock gestiftet haben, scheint unwahrscheinlich, denn sie waren Protestanten. „Es könnte sehr gut sein, dass der Pächter des Hofes der Stifter oder einer der Stifter ist“, vermutet Kluth.
Gefertigt wurde das Helpensteiner Bilderstöckchen aus Liedberger Sandstein, es hat eine Grundfläche von etwa einem Quadratmeter. Es ist vom Boden bis zur Kreuzspitze ungefähr zwei Meter hoch. Der Giebel ist mit dem Jesuszeichen J H S verziert, das volkstümlich als Abkürzung für „Jesus Heiland Seligmacher“ gesehen wird, jedoch verschiedene Bedeutungen haben kann.
Auf dem Steinblock unter dem Gesims steht eine lateinische Inschrift, die sich ungefähr übersetzen lässt mit: „Gelobt (sei) Jesus Christus unser Retter von jetzt an bis in Ewigkeit“. Dadurch, dass verschiedene Buchstaben größer geschrieben wurden, wird das Baujahr 1743 in römischen Zahlen angegeben. Mehrfach wanderte das Bilderstöckchen durchs Dorf – ursprünglich soll es dort gestanden haben, wo heute die Gefallenenkapelle steht.
Vermutlich um 1861/1862 wanderte der Bildstock vor den Hof Deuss, in den 1970er Jahren wich er dem Straßenbau und kam schließlich, nachdem er zunächst zwei Meter und dann acht Meter weiter hinten stand, an seinen heutigen Standort.
„Früher stand eine Marienfgur aus Ton im Bildstock. Die fror allerdings immer wieder ein und ging kaputt“, verrät Kluth. Daher hat die Dorfgemeinschaft bei einem jungen Düsseldorfer Künstler eine Josefsstatue in Auftrag gegeben. „Heute pflegt Hubert Telmes den Bildstock, wechselt die Blumen aus und sorgt dafür, dass der Platz drum herum immer schön sauber ist“, erzählt der Helpensteiner.
Und im April soll mit der ganzen Dorfgemeinschaft gefeiert werden. „Wir haben uns den 28. April für unsere Feier ausgesucht, die mit einer Messe an der Kapelle beginnen soll“, freut sich Kluth auf die Feierlichkeiten.
Im Anschluss soll eine Gottestracht – eine Art Prozession – zum Bilderstock stattfinden. Es wird für das leibliche Wohl gesorgt werden und der Musikverein Holzheim bringt Stimmung.
„Zu gegebener Zeit werden wir die Details verkünden“, so Kluth einladend. Hanna Loll

Infokasten:
Was ist überhaupt ein Bildstock?
Ein Bildstock ist als religiöses Kleindenkmal ein meist an Wegen stehender Pfeiler, der aus Holz oder Stein gefertigt wird. Dabei trägt er entweder ein plastisches – wie im Fall des Helpensteiner Bildstocks – oder gemaltes Votiv- oder Andachtsbild, meist das Abbild eines Heiligen oder ein Kruzifix. Die Motivation ist jener bei Wegkreuzen ähnlich: als Anstoß zum Gebet unterwegs, als Zeichen der Dankbarkeit für überstandene Gefahren oder Seuchen sowie zur Erinnerung an Unglücksfälle.

Fotos: Hanna Loll

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www2.wi-paper.de/book/read/id/00025F1B665BFA91

Autor: Hanna Loll


28.01.2018

Helpensteiner Dorfabend 2018

Helpensteiner Dorfabend 2018

Zu Beginn des neuen Jahres 2018 hat die Kirmesgesellschaft zum 2. Mal zu einem geselligen Abend für die Dorfgemeinschaft eingeladen. Die Veranstaltung fand in der Gaststätte "Am Fusseberg" statt und war ähnlich wie im letzten Jahr mit ca. 70 Teilnehmern erneut gut besucht. Unter dem Motto "Wir sind Helpenstein! Gemeinsam gestalten und verändern" wurde allen Helpensteinern und Freunden die Gelegenheit gegeben, Wünsche und Ideen zu Verbesserung des Dorflebens oder der von Dorfgemeinschaft und Kirmesgesellschaft organisierten Veranstaltungen einzubringen.

Martin Kluth, Präsident der Kirmesgesellschaft und weitere Mitglieder des Vorstands erläuterten noch einmal die durchgeführten Veränderungen aus dem letzten Jahr und baten die Versammelten um Feedback. Besonders positiv wurden die Veränderungen rund um die Kirmes und des Kirmeszeltes bewertet. Die neue räumliche Ausrichtung des Zeltes auf dem Kirmesplatz, die Platzierung von Theke und Musikbühne und der neue Fahnenschmuck im Zelt werden in Zukunft so beibehalten. Einzig die Beteiligung beim Schmücken des Zeltes könnte besser sein, sodass in diesem Jahr am Donnerstag vor Kirmes ein fester Termin zum Aufbau und Schmücken festgelegt wurde, zu dem die Mitglieder gerne eingeladen sind, mitzuhelfen.

Auch der neue Food-Truck von Curry Ink aus dem letzten Jahr soll in diesem Jahr erneut auf der Kirmes sein. Das Essen wurde als qualitativ sehr gut, das Equipment als sehr ordentlich und sauber sowie das Personal als freundlich und sehr bemüht bewertet.

Der etwas andere Ablauf am Kirmesmontag mit Königsermittlung und anschließendem Weiterfeiern ohne Pause wird auch in diesem Jahr so weitergeführt. Als Verbesserung für den Montagnachmittag wurde angeregt, dass die Organisation der Getränke und deren Ausgabe während des Umzugs anders gestaltet wird. Diejenigen, die die Kirmesgesellschaft zu einem Fässchen Bier einladen sollen zukünftig die Organisation weitestgehend selbst übernehmen. Der Vorstand der Kirmesgesellschaft unterstützt hier gerne bei Detailfragen.

Das weiterhin aktuelle Thema, möglichst in jedem Jahr einen Hahnenkönig präsentieren zu können, wurde ebenfalls besprochen. Der Vorstand der Kirmesgesellschaft hatte hierzu u.a. Fragebögen an die Mitglieder im Vorfeld des Dorfabends verteilt. Leider war die Resonanz nicht besonders hoch, so dass aus den Auswertungen nur bedingt Rückschlüsse gezogen werden können. Der amtierende Hahnenkönig, Laurin I. Titze, erläuterte einige Details seiner Ausgaben und nannte auch konkrete Punkte, wie ein solches Amt mit einem geringen Budget zu meistern ist. Laurin ist gerne bereit, Details hierzu mit potenziellen Kandidaten zu besprechen.

Ein weiterer Themenschwerpunkt war die Organisation des Maibaumfestes. Der neue Aufstellungsort an der Kapelle schränkt leider die Möglichkeiten des Feierns vor Ort stark ein. So ist z.B. das Abbrennen eines Feuers nur sehr schwierig bis gar nicht möglich. Auch die Dauer der Veranstaltung bis in die späte Nacht könnte bei Anwohnern zu Unmut führen, was aber mit den direkten Nachbarn besprochen werden kann.
Die Alternative aus dem letzten Jahr, die eigentliche Feier in der Gaststätte durchzuführen, wurde nicht von allen Versammelten gewünscht. Auch hier wurde nochmals das fehlende Maifeuer genannt. Schließlich wurde auch eine Rückkehr an den früheren Ort der Feierlichkeiten, im Garten der Familie Vogels genannt. Diese Variante und weitere werden jetzt noch einmal im Detail geprüft und es wird vor dem Maibaumfest eine Information an die Dorfgemeinschaft herausgegeben.

Das Tannenbaumfest am 1. Advent des letzten Jahres war ein weiteres Thema, welches am Dorfabend besprochen wurde. Die Organisatoren dieser Veranstaltung konnten nach dem letzten Fest den stolzen Betrag von 1.020,-€ an das Kinderhospiz "Regenbogenland" persönlich überbringen. In bewegenden Bildern und Eindrücken konnte den Teilnehmern des Dorfabends vermittelt werden, dass eine solche Spende großes für die betroffenen Kinder sowie deren Angehörige leisten kann. Auch wenn die Beteiligung am Tannenbaumfest nicht so hoch wie in den letzten Jahren war, so konnte doch ein sehr ansehnlicher Betrag eingenommen werden. Nicht zuletzt war dies auch das Ergebnis von freiwilligen Spenden von Helpensteinerinnen und Helpensteinern außerhalb des Tannenbaumfests. Hiermit sei allen Spendern einen ganz herzlichen Dank ausgesprochen.

Der Abend klang dann, nachdem Martin Kluth "Punkt sonstiges" verkündet hatte, gemütlich und gesellig aus.

Autor: Wolfgang Bongartz


19.12.2017

Die FKH beendet die Hinrunde auf einem hervorragenden vierten Platz

Die FKH beendet die Hinrunde auf einem hervorragenden vierten Platz

Die Fusseberg Kickers Helpenstein haben die erste Halbserie in der Kreisliga C mit 40 Punkten aus 17 Spielen auf einem aktuell sehr starken vierten Platz beendet. Nach den wetterbedingten Spielausfällen gegen Rheinkraft Neuss 2 sowie Gnadental 2 in den vergangenen Wochen liegt die FKH mit 13 Siegen, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen nur zwei Punkte hinter dem Zweitplatzierten, der immerhin noch die Teilnahme an einem Entscheidungsspiel um den Aufstieg bedeuten würde.

Nach einem schwierigen Saisonstart und einigen bitteren Niederlagen kam die Mannschaft aus Helpenstein in ihrem ersten Jahr im Amateurbereich immer besser in Form und ist nach dem Sieg beim schweren Auswärtsspiel in Reuschenberg aktuell seit 11 Spielen ungeschlagen. Dies ist umso erstaunlicher, da sich das Verletzungspech wie ein roter Faden durch die Hinrunde gezogen hat. Vor allem die wochenlangen Ausfälle von wichtigen Führungsspielern waren nur schwer zu kompensieren. Besonders bemerkenswert ist an dieser Stelle, dass die drei Helpensteiner Legenden Michael Holzschneider, Markus Vidahl und Wolfgang Bongartz die junge Mannschaft in dieser Zeit tatkräftig unterstützten. Doch trotz dieser vielen verletzungsbedingten Ausfälle konnte die FKH insbesondere durch einen immer vorhandenen Siegeswillen und einen starken Teamgeist zahlreiche knappe Erfolge feiern. So mischt die Mannschaft verdienterweise oben mit und sollte die erste Saison in der Kreisliga C bei konstanten Leistungen in den TOP-5 beenden können.

Bevor die FKH dann im Januar bereits in die Vorbereitung auf die Rückrunde startet, steht nun am kommenden Samstag noch die Weihnachtsfeier im Restaurant „Am Fusseberg“ in Helpenstein auf dem Programm. Neben der Mannschaft werden vor allem die Sponsoren, passive Mitglieder, freiwillige Helfer sowie alle Fans und Unterstützer der FKH zu einem weiteren legendären Abend erwartet.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Laurin Titze


12.12.2017

Ein Abend für die Dorfgemeinschaft 2018

Ein Abend für die Dorfgemeinschaft 2018

19. Januar 2018, Fusseberg

Liebe Helpensteinerinnen und Helpensteiner
Auch in diesem Jahr möchten wir zu einem geselligen Abend für die Dorfgemeinschaft einladen. Nach der erfolgreichen Einführung des Dorfabends im Januar 2017, möchten wir Euch auch jetzt wieder die Gelegenheit geben, Eure Wünsche und Ideen zur Umsetzung von Veränderungen und der Gestaltung des Dorflebens einzubringen.
Von den Vorschlägen aus dem letzten Dorfabend wurden in diesem Jahr einige Punkte sofort umgesetzt:
• Im März fand die äußerst interessante und lehrreiche Führung durch die Geschichte unseres Ortes statt. Viele Helpensteiner folgten der Einladung und wurden an wichtige historische Orte in und um Helpenstein geführt, wo Martin Kluth einiges zur Geschichte erzählen sowie Geschichten und Anekdoten zum Besten geben konnte.
• Zum 1. Mai wurde ein neuer Maibaum erstmals an der Kapelle aufgestellt und das Maibaumfest wurde in der Gaststätte „Am Fusseberg“ gefeiert.
• Der Kirmesmontag wurde anders organisiert, so dass nach der Ermittlung des Hahnenkönigs nahtlos in die Party „Kirmes total“ weitergefeiert werden konnte. Sicherlich gibt es auch für das neue Jahr wieder gute Ideen, die wir gemeinsam umsetzen können. Unser Dorfabend soll aber nicht nur ein Forum für neue Ideen sein, er soll vor allem auch dem WIR-Gedanken dienen. „WIR sind Helpenstein“ soll eben nicht nur diejenigen ansprechen, die hier im Ort wohnen, sondern alle, die sich als Teil der Dorfgemeinschaft fühlen und mit uns das Dorfleben gestalten möchten.
Ein gutes Beispiel sind unsere beiden Hahnenkönige, der amtierende König Laurin Titze und der neue Wir sind Helpenstein! Gemeinsam gestalten und verändern Hahnenkönig Thomas Lorenzen. Beide wohnen nicht in Helpenstein, sind aber Helpensteiner aus Überzeugung. Sie bringen sich beide schon seit vielen Jahren aktiv in das Dorfleben ein und übernehmen Verantwortung für die Gemeinschaft wenn es erforderlich ist.
Auch die neugegründete Fußballmannschaft „Fusseberg Kickers Helpenstein“, die aus der im Jahr 1976 gegründeten Thekenmannschaft hervorgegangen ist und die seit diesem Jahr als aktiver Verein in der Kreisliga kickt, ist ein phantastisches Beispiel für den ortsübergreifenden WIR-Gedanken. Hier trainieren und kämpfen Woche für Woche Spieler aus Helpenstein, Speck, Wehl, Hoisten, Weckhoven und Neuss für den sportlichen Erfolg.
WIR, dass bedeutet auch, Helpenstein ist offen für alle, die sich in die Dorfgemeinschaft einbringen möchten. WIR lieben die Vielfalt, unabhängig von Kultur, Religion, politischen oder sonstigen persönlichen Vorlieben und Neigungen. Insbesondere unsere Neubürger sind herzlich dazu eingeladen, uns kennen zu lernen und mitzumachen. WIR freuen uns auf Euch – gemeinsam sind WIR Helpenstein.
Helpenstein ·
Das Dorf

Der Flyer kann im Downloadbereich als PDF heruntergeladen werden.

Autor: Wolfgang Bongartz / Rolf Vogels


27.11.2017

Weihnachtsfeier der Fusseberg Kickers Helpenstein

Weihnachtsfeier der Fusseberg Kickers Helpenstein

Legendäre Weihanchtsfeier der FKH am 23.12. ab 19 Uhr im Fusseberg

Am Samstag, den 23.Dezember, findet traditionellerweise die jährliche Weihnachtsfeier der Fusseberg Kickers Helpentein statt. Los geht es um 19:00 Uhr im „Fusseberg“. Also kommt alle gerne vorbei und feiert mit der FKH die sehr positive Entwicklung. Wer teilnehmen möchte, soll sich vorher bitte unter folgendem Link eintragen: https://doodle.com/poll/qn2muagp5w75mep8

Nach 40 Jahren als Hobbymannschaft wagten die Fusseberg Kickers Anfang 2017 den nächsten Schritt und haben sich beim Amtsgericht Neuss ins Vereinsregister eintragen lassen. Die FKH wurde Mitglied im Fußballverband Niederrhein und spielt seit der Saison 2017/18 in der Kreisliga Grevenbroich-Neuss. Seit Juli trainieren die Fusseberg Kickers zwei Mal die Woche auf der Sportanlage in Norf und seit August 2017 werden regelmäßig die Heimspiele im Von-Waldthausen-Stadion ausgetragen. Ab dem Frühjahr 2018 dann auch auf einem neu gebauten Kunstrasenplatz.

Die ersten sportlichen Erfolge zeichnen sich auch schon ab. In der ersten Runde des Neusser Kreispokals konnten sich die Fusseberg Kickers mit 2:0 gegen die höherklassige SpVg Gustorf-Gindorf durchsetzen und somit in die zweite Runde einziehen, wo sie gegen den starken A-Ligisten und diesjährigen Absteiger aus der Bezirksliga aus Rommerskirchen-Gilbach mit 0:3 ausschieden.

In der Liga lauern die Helpensteiner in der oberen Tabellenhälfte. Mit dem klaren Saisonziel der Etablierung in der Liga gestartet, steht die FKH nach 16 Spieltagen und insgesamt zwölf Siegen bei drei Niederlagen und einem Unentschieden mit 37 Punkten auf dem fünften Rang. Für den weiteren Verlauf der Saison zeigen sich die Fusseberg Kickers Helpenstein auch weiterhin optimistisch, in der Kreisliga für Aufsehen zu sorgen und vielleicht eines Tages an die Erfolge im Hobbybereich anknüpfen zu können.

Lobenswert ist die gute Zuschauerresonanz bei den Heimspielen. Getragen von einer starken Gemeinschaft von Helfern und passiven Mitgliedern wird dort die Entwicklung der Mannschaft intensiv verfolgt. Höhepunkt war mit Sicherheit das Aufeinandertreffen mit dem ehemaligen Zweitligisten VfR Neuss vor über 150 Zuschauern. Und durstig oder hungrig hat auch noch kein Zuschauer die Heimspiele der FK Helpenstein verlassen. Das FKH-Büdchen umsorgt die interessierten Zuschauer bei jedem Heimspiel mit Getränken, Würstchen und Snacks. Sicherlich sind die Heimspiele auch ein guter Tipp für einen gemütlichen Sonntagsausflug, wenn im Frühjahr das Wetter wieder besser wird.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Laurin Titze


27.11.2017

Silvester 2017 im Fusseberg

Silvester 2017 im Fusseberg

Hallo liebe Helpensteiner,

wir möchten mal wieder eine Silvester-Party veranstalten.
Dazu möchten wir gerne Jung und Alt einladen gemeinsam in das neue Jahr zu feiern.
Der Saal im Fusseberg ist geblockt und wird von uns angemietet. Getränke besorgen wir selber. Auch das Essen wird von uns vorbereitet.
Wir benötigen für diese Veranstaltung mindestens 50 Personen.

Die Kosten können wir erst nach Ermittlung der Teilnehmeranzahl genauer beziffern, aber durch die „Selbstversorgung“ wird das sicherlich preiswert sein.
Wenn ihr also Interesse habt, meldet euch auf der Doodle-Seite an:
https://doodle.com/poll/7niqw57rdm5mvkap
oder werft kurze eine Info in den Briefkasten von Wolfgang Bongartz oder Markus Vidahl.

Die Anmeldeliste schließen wir am 04.12.17 !!

Dann werden wir entscheiden ob die Veranstaltung stattfindet.

Autor: Markus Vidahl


16.11.2017

Wichtige Infos der Fusseberg Kickers Helpenstein

Wichtige Infos der Fusseberg Kickers Helpenstein

Liebe Helpensteiner,
für die die verbleibenden drei Heimspiele haben sich die Fusseberg Kickers Helpenstein etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Zum einen wollen sie die letzten Spiele erfolgreich gestalten und somit den fünften Tabellenplatz weiterhin festigen.

Zum anderen gibt es ein Highlight im FKH-Büdchen. Zur kalten Jahreszeit wird die FKH-Büdchen-Crew neben dem üblichen Angebot zusätzlich Glühwein sowie eine Adventstüte mit Lebkuchen und Spekulatius anbieten.

Also kommt fleißig zu den Spielen, unterstützt die Jungs und genießt das gemütliche Beisammensein am FKH-Büdchen.

Die Termine der letzten drei Heimspiele lauten wie folgt:

17.Spieltag: FK Helpenstein – FC Zons 3
Donnerstag, 16.11.2017, Anstoß: 19:30 Uhr
Ort: Von-Waldthausen-Stadion, Neuss-Norf (Asche)

18.Spieltag: FK Helpenstein – Rheinwacht Stürzelberg 2
Sonntag, 19.11.2017, Anstoß: 15:00 Uhr
Ort: Von-Waldthausen-Stadion, Neuss-Norf (Asche)

21.Spieltag: FK Helpenstein – DJK Gnadental 2
Freitag, 15.12.2017, Anstoß: 19:30 Uhr
Ort: Von-Waldthausen-Stadion, Neuss-Norf (Asche)

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Laurin Titze


13.11.2017

Weihnachtsbaum 2017

Weihnachtsbaum 2017

Soziales Engagement und das Aufstellen eines Weihnachtsbaumes gehören in Helpenstein eng zusammen.

Seit nunmehr 6 Jahren wird in Helpenstein ein Weihnachtsbaum direkt neben dem Kapellchen aufgestellt.
Einige Wochen vor der Weihnachtszeit wird ein Tannenbaum ausgesucht und in dörflicher Gemeinschaftsarbeit gefällt.
Dann erfolgt das Schmücken und am Samstag des ersten Advent die Einweihung des Weihnachtsbaumes. Hierzu gibt es natürlich leckeren Glühwein, kalte Getränke und Plätzchen. Nicht zu vergessen, auch der Grill wird angeschmissen. Der Helpensteiner „Grillmeister“ Axel Tillmann versorgt uns immer bestens.
Zu diesem Fest sind natürlich alle Dorfbewohner und Freunde eingeladen. Der Erlös der Aktion kommt wie in den vergangenen Jahren einem gemeinnützigen Zweck zu Gute. Nutznießer ist wieder das Kinderhospiz „Regenbogenland“. Dieser Verein finanziert sich lediglich aus Spenden und leistet einen unbezahlbaren Dienst für Kinder und Ihre Familien. Eine Institution die uns Helpensteiner restlos überzeugt hat.

Dieses Jahr findet auch wieder eine Messe am zweiten Weihnachtstag im Kapellchen statt. Um 18.30 Uhr liest ein Pater vom Kloster Langwaden die Messe. Im Anschluss daran lassen wir den Abend noch bei einem Glühwein ausklingen.

Autor: Peter Baumann


13.11.2017

Weihnachtszauber 2017

Weihnachtszauber 2017

Zu unserem diesjährigen Weihnachtsmarkt am 26. November 2017 von 11-16 Uhr möchten wir Euch ganz herzlich einladen (Harbernusstrasse 31b in Helpenstein).

Wir bieten wie gewohnt Selbstgemachtes rund um die Weihnachtszeit.

Auf Euren Besuch freuen sich
Anja Zander-Ervenich, Claudia Bongartz & Sibille Horst

Autor: Anja Zander-Ervenich


12.11.2017

Send me an Angel

Send me an Angel

Engel haben Konjunktur, auch in unserer religions- kritischen Zeit. Sie sind Trostbringer, Schutzfiguren, Anhänger und dekorative Hausgenossen. Fast alle Kulturen der Welt kennen sie in irgend-einer Form – geflügelte Wesen als Mittler zwischen Himmel und Erde.

Die Bibel spricht von ihnen. Ein Engel brachte Maria die frohe Botschaft, der Erzengel Michael machte dem Drachen den Garaus.

Diesem himmlischen Hofstaat mit all seinen Facetten widmet sich unsere Ausstellung „Send me an angel“ zu der wir sie herzlich einladen.

Der Arbeitskreis „Engel“ hat sich im letzten halben Jahr intensiv mit dem Thema beschäftigt und unter Mitwirkung von Kindergarten, Schule und ortsansässigen Künstlern eine Ausstellung aufgebaut, die sich mit dem Engel unter verschiedenen Gesichtspunkte beschäftigt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Lassen Sie sich von unseren Engeln verzaubern.

Lassen Sie sich von den verschiedenen Ausstellungen und Aktionen verzaubern; wenn Sie einen ersten Eindruck erhaschen möchten, folgen sie bitte diesem Link: https://www.medien-tube.de/video/Sound-amp-Light-Meditation-in-St-Peter-Neuss-Hoisten/cf9da95b722f2f164f05cabe5d8efe1d

Autor: Theo Bongartz


11.11.2017

Energie Cross 2018 in Neukirchen

Energie Cross 2018 in Neukirchen

Ab sofort ist die Anmeldung für den Energie Cross Neukirchen 2018 freigeschaltet.
Bitte beachten: Der Termin 2018 wurde aufgrund des Karnevalssamstags auf Samstag, den 17.2.2018, verschoben.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: http://www.sgnh-la.de/rex/index.php?article_id=523

Autor: Bernd Juckel


20.09.2017

Oktoberfest 2017

Oktoberfest 2017

Die Dorfgemeinschaft Helpenstein feiert am 23. September 2017 ihr 41. Oktoberfest.
Für dieses Fest haben sich die Helpensteiner auch in diesem Jahr etwas Besonderes ausgedacht. Gemäß den traditionellen Veranstaltungen in Bayern wird das Oktoberfest in Helpenstein den Besuchern typisch bayrisches Flair bieten.
Dazu gehören neben typischen Gaumenfreuden wie Spanferkel, Weißwurst, Leberkäs, Brezeln und originalem Oktoberfestbier auch zünftige Volksmusik, die vom bekannten Duo Alpensterne live dargeboten wird.
Alternativ zu den deftigen Spezialitäten kann man sich am reichhaltigen Kuchenbuffet stärken.

Wer möchte, kann an den zahlreichen Spielen und Aktivitäten für Jung und Alt teilnehmen. Die Kleinsten können sich auf der großen Hüpfburg austoben oder bei diversen Kinderspielen mitmachen.
Geschicklichkeit, Ausdauer und Kraft sind bei Torwand, Nagelbalken, Maßkrug-Stemmen gefragt.
Bei der großen Tombola können viele attraktive Preise gewonnen werden und sogar mit Nieten kann man Trostpreise gewinnen.

Los geht es ab 13:00Uhr auf dem Dorfplatz Ecke Harbernusstraße/Grafenstraße.
Bitte beachten Sie, dass der Dorfplatz an diesem Tag für Autofahrer gesperrt ist, aber Fahrradfahrer dürfen die Absperrungen passieren und bis zum Dorfplatz durchfahren.


19.09.2017

Ein Abend für die Dorfgemeinschaft 2018

Ein Abend für die Dorfgemeinschaft 2018

Nach dem großen Erfolg des letzten Dorfabends wird es auch 2018 ein Treffen geben.

Der Termin steht aber bereits fest. Daher können sich alle Interessierten schon einmal den 19.1.2018 reservieren.

Die schriftliche Einladung hierzu erfolgt im Laufe des Jahres 2017.

Autor: Matthias Ervenich


18.09.2017

Neue Kirmesfahnen

Neue Kirmesfahnen

Die Kirmesgesellschaft hat vor der Kirmes neue Kirmesfahnen angeschafft.
Die Fahnen können käuflich erworben werden. Interessierte können sich bei Horst Möller, Michael Holzschneider oder Martin Kluth melden.

Autor: Matthias Ervenich


17.09.2017

Fusseberg Kickers Helpenstein

Fusseberg Kickers Helpenstein

Die aktuellen Informationen zu den Fusseberg Kickers Helpenstein sind auf der Homepage (www.fk-helpenstein.de) und auf Facebook (https://www.facebook.com/FussebergKickers/) verfügbar. Zusätzlich dazu werden auf Instagram (https://www.instagram.com/fk_helpenstein/?hl=de) regelmässig aktuelle Fotos eingestellt.

Autor: Laurin Titze


05.08.2017

Helpenstein. Das Dorf.

Helpenstein. Das Dorf.

Fusseberg Kickers Helpenstein

Die Fusseberg Kickers Helpenstein gehen zum ersten Mal in ihrer bereits 40-jährigen Vereinsgeschichte in dieser Saison in der Kreisliga C an den Start.
Dazu laden wir recht herzlich alle Freunde, Fans und Bekannte ein, die Mannschaft beim Abenteuer Kreisliga aktiv zu unterstützen.
Alle Heimspiele werden im von-Waldthausen-Stadion in Norf (Von-Waldthausen-Straße 50, 41469 Neuss) ausgetragen.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Sonntag 06.08.2017 15.00 Uhr
1.Runde Kreispokal gegen SG Gustorf-Gindorf


Donnerstag 10.08.2017 19.15 Uhr
1.Spieltag Kreisliga C gegen DJK Rheinkraft ll

Donnerstag 17.08.2017 19.30 Uhr
2.Spieltag Kreisliga C in DJK Gnadental ll

Sonntag 20.08.2017 15.00 Uhr
3.Spieltag Kreisliga C gegen RS Horrem

Dienstag 22.08.2017 19.30 Uhr
4.Spieltag Kreisliga C in Rosellen ll

Sonntag 03.09.2017 15.00 Uhr
5.Spieltag Kreisliga C gegen VfR Neuss

Den kompletten Spielplan findet ihr natürlich auch auf unserer Homepage unter www.fk-helpenstein.de/saison/spielplan/
oder bei Fupa unter www.fupa.net/teams/fusseberg-kickers-helpenstein-475134.html

Autor: Linus Titze


04.08.2017

Kirmesnachlese 2017

Kirmesnachlese 2017

Der Vorstand der Kirmesgesellschaft Helpenstein trifft sich in diesem Jahr wieder nach den Sommerferien um einen Rückblick auf die vergangene Kirmes zu halten.
Hierbei geht es um alle Themen rund um die Kirmes. Die Vorbereitung sowie der Ablauf der Kirmes werden kritisch analysiert. Nach möglichen Optimierungen wird gesucht. Wir nehmen natürlich gerne auch Anregungen von Nicht-Vorstandsmitgliedern auf.
Daher möchten wir alle Helpensteiner und unsere Gäste nach Ihrer Meinung zur abgelaufenen Kirmes befragen. Wie hat Euch der geänderte Ablauf am Montag und Dienstag gefallen? Habt Ihr Anregungen, Verbesserungsvorschläge oder vielleicht auch ein Lob?
Wenn ja, dann schickt bitte eine kurze Email an vorstand_at_helpenstein.com. Wir werden die Punkte sammeln und bei der Vorstandsversammlung diskutieren.
Für den Herbst ist dann wieder eine Dorfversammlung geplant. Der genaue Termin ist noch nicht bekannt, es wird aber rechtzeitig darüber informiert. Dort werden dann die Ergebnisse der Versammlung vorgestellt.

Autor: Matthias Ervenich


04.08.2017

+++ FKH-News KW 31/2017 - Abenteuer Kreisliga +++

+++ FKH-News KW 31/2017 - Abenteuer Kreisliga +++

Die FKH im Kreispokal

So langsam steigt die Anspannung bei den Fusseberg Kickers aus Helpenstein, steht doch am kommenden Sonntag, den 06.August 2017, das erste Pflichtspiel der neuen Saison auf dem Programm. In der ersten Runde des Kreispokals trifft die Mannschaft dabei auf die klassenhöhere SG Gustorf-Gindorf, im Vorjahr immerhin Drittplatzierter in der Kreisliga B. Anstoß ist um 15.00 Uhr im von-Waldthausen-Stadion in Norf, gespielt wird auf dem Ascheplatz.

Das letzte Testspiel verlor die FKH in der letzten Woche gegen die Zweitvertretung des TSV Norf klar mit 1-5. Obwohl man insbesondere in der ersten Halbzeit gut mithalten und durch Ulf Stelte auch in Führung gehen konnte, brach die Mannschaft in der zweiten Halbzeit, auch aufgrund des harten Trainings am Vortag, etwas ein und musste sich am Ende mit einer klaren Niederlage abfinden.

Ausfallen werden für das Pokalspiel, neben den Langzeitverletzten Patrick Jantos und Sebastian Ueberbach, verletzungsbedingt Jan Niklas Ripphahn und urlaubsbedingt Lars Müller, Phillipp sowie Wolfgang Bongartz und Michael Holzschneider.

Dennoch ist die Mannschaft optimistisch, als Außenseiter den Favoriten aus Gustorf ärgern zu können. Trainer Winfried Titze: „Natürlich sind wir noch mitten in der Vorbereitung und nutzen jedes Spiel, um uns besser einzuspielen. Daher gehen wir auch als klarer Underdog in die Partie. Dennoch haben vor allem die Pokalspiele bekanntlich immer ihre eigenen Gesetze. Ich bin daher durchaus optimistisch, dass wir unserem Gegner alles abverlangen werden.“

Natürlich lädt die FKH alle Fans und Freunde ganz herzlich ein, die Mannschaft beim ersten Pflichtspiel der neuen Saison tatkräftig und gerne auch lautstark zu unterstützen. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt sein.

#fkh #helpenstein #dasdorf #andersalsdieanderen #abenteuerkreisliga

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Laurin Titze


02.08.2017

31.  MÜNCHRATHER  B I W A K

31. MÜNCHRATHER B I W A K

+ 14. Oldtimer TRECKERTREFF

Samstag 12. August ab 16 Uhr
Sonntag 13. August ab 10 Uhr

Wir feiern wieder unser großes SOMMERFEST
Spaß und Unterhaltung für jung und alt am "Kapellchen"!

Für ... Kinderrodelbahn + Drachenfahrten + Hüpfburg + Schwein am Spieß
+ Musik für jung & alt + Kühle Getränke + Cocktails + Bier vom Fass +
Cafeteria + Trödelstand der Jungschützen + Grill und hausgemachte
Reibekuchen ... ist gesorgt!

Gute Laune, gutes Wetter und nette Gäste darf jeder selber
mitbringen!

Autor: Hans Esser (Münchrath)


02.08.2017

Oktoberfest 2017

Oktoberfest 2017

Der Oktober "Monat der Dirndl, Lederhosen und Mass Bier" ist vielleicht noch ziemlich weit weg und dennoch sind die Planungen für das diesjährige Oktoberfest in Helpenstein schon weit fortgeschritten. Am 23. September 2017 findet nun schon zum 41. Mal das Oktoberfest statt und nach dem Erfolg im letzten Jahr wird es zum dritten Mal an das Münchener Oktoberfest angelehnt.
Gemäß den traditionellen Veranstaltungen in Bayern wurde den Besuchern beim Oktoberfest in Helpenstein typisch bayrisches Flair geboten. Dazu gehörten neben typischen Gaumenfreuden wie Spanferkel, Weißwurst, Leberkäs, Brezeln und originalem Oktoberfestbier auch zünftige Volksmusik, die vom bekannten Duo "Alpensterne" live dargeboten wurde.

Alternativ zu den deftigen Spezialitäten kann man sich am reichhaltigen Kuchenbuffet sowie mit kühlen Softdrinks stärken oder an der "Cocktail-Bar" mit frisch zubereiteten Cocktails erfrischen. Wer möchte, kann auch an den zahlreichen Spielen und Aktivitäten für Jung und Alt teilnehmen. Die Kleinsten können sich auf der großen Hüpfburg austoben oder bei diversen Kinderspielen mitmachen. Geschicklichkeit, Ausdauer und Kraft sind bei Torwand, Nagelbalken, Maßkrug-Stemmen und Tauziehen gefragt. Dazu wird natürlich auch der legendäre Helpensteiner Dreikampf wieder ausgetragen. Zudem können bei der großen Tombola viele attraktive Preise gewonnen werden und sogar mit Nieten kann man Trostpreise gewinnen.

Los geht es am 23. September ab 13:00 Uhr auf dem Dorfplatz Ecke Harbernusstraße/Grafenstraße. Bitte beachten Sie, dass der Dorfplatz an diesem Tag für Autofahrer gesperrt ist, aber Fahrradfahrer dürfen die Absperrungen passieren und bis zum Dorfplatz durchfahren.

Anregungen und Änderungswünsche können gerne an oktoberfest_at_helpenstein.com geschickt werden.


13.07.2017

Aktuelle Infos zur Helpensteiner Kirmes

Aktuelle Infos zur Helpensteiner Kirmes

In diesem Jahr gibt es ein paar kleine Änderungen im Kirmesablauf
Samstag:
Da die Königin Vanessa Vidahl am Kirmesdienstag leider beruflich verhindert ist wird sie bereits am Samstag vor der Messe am Kapellchen zusammen mit Laurin Titze gekrönt.

Montag
Im Anschluß an die Ermittlung des neuen Königs werden wir den König nicht mehr nach Hause begleiten. Nachdem der Musikverein Holzheim aufgehört hat zu spielen, gibt es eine kurze Umbaupause. Anschließend beginnt dann direkt die Helpensteiner Kirmesnacht mit dem Sound Convoy.

Verpflegung
In diesem Jahr wird erstmals die Firma Curry-INK für das leibliche Wohl an den Kirmestagen sorgen.

Residenz
In diesem Jahr kommt erstmals die neue Residenz zum Einsatz. Die Residenz wurde von den Familien Titze und Vidahl in Zusammenarbeit mit Thomas Dietz sowie Meinolf und Ulf Stelte entworfen und gebaut. Laßt Euch überraschen.

Zelt
Die Form des Zeltes hat sich geändert. Es ist nicht mehr so lang wie früher, dafür aber um einiges breiter. Die Grundfläche bleibt daher unverändert.

Hauptsponsor
In diesem Jahr ist die Firma Nauheim Sicherheitsdienst unser Hauptsponsor. Vielen Dank der Firma Nauheim, wie natürlich auch allen anderen Sponsoren, für die Unterstützung der Helpensteiner Kirmes. Eine komplette Übersicht aller Sponsoren findet man hier auf unserer Homepage.

Autor: Matthias Ervenich


12.07.2017

1. NGZ Schützengipfel

1. NGZ Schützengipfel

Auf Initiative der NGZ hin findet erstmals ein "Schützengipfel" der Neusser Schützenvereine, Bruderschaften und Kirmesgesellschaften statt.
Die interessierten Vereine treffen sich am 14.7.2017 im Vorfeld der Helpensteiner Kirmes in der Gaststätte "Zum Fusseberg" in Helpenstein.

Hier ein Ausblick auf die Themen:

Halbzeit der Schützensaison 2017.
Gute Gelegenheit, ein erstes Zwischenfazit zu ziehen, und einen Blick auf das zu werfen, was da noch kommt. In einer globalen Welt wächst der Wunsch vieler Menschen nach Überschaubarkeit und Maßstäblichkeit, nach Heimat.
Brauchtum boomt. Wirklich? Die Schützen und ihre Vereine, Bruderschaften oder Kirmesgesellschaften versuchen „Kitt der Gesellschaft“ zu sein. Sie stehen dabei aber vor großen Herausforderungen. Fragen rund um die Sicherheit sind in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt gerückt. Konzepte sind erforderlich geworden, die Zeit, Personal und Geld kosten.
Wie können junge Menschen ans Schützenwesen herangeführt, wie können Neubürger gewonnen werden? Die Ausgaben für Musik steigen, zugleich haben es Kapellen und Tambourkorps schwer, an Montagen und Dienstagen Aktive zu finden, die verfügbar sind.
Die Suche nach Königsbewerber wird immer mühsamer. Schausteller können nur mit Mühe begeistert werden, auch kleine Dorffeste zu beschicken. Das Ausgeh- und Verzehrverhalten der Besucher ändert sich. Der Tierschutz ist ein Thema, ebenso Bürgerbeschwerden angesichts des musikalischen Weckrufes am frühen Morgen.
Schon denken Vereine nach, den traditionellen Dienstag aus dem Festreigen zu streichen und verstärkt den Freitag zu bespielen. Viele Frage, vage Antworten.


Die NGZ möchte mit ihrem 1. Schützengipfel eine Plattform bieten, sich über aktuelle Fragen auszutauschen und erste Antworten zu versuchen.

Autor: Ludger BATEN, Redaktionsleiter NGZ


11.07.2017

Kirmeswerbung bei NEWS 89.4

Kirmeswerbung bei NEWS 89.4

Auch in diesem Jahr werden wir wieder bei NEWS 89.4 für unsere Kirmes werben.
Der Sendeplan sieht wie oben beschrieben aus. Sollte jemand sich die Spots noch einmal anhören wollte, dann können diese hier heruntergeladen werden.

Autor: Matthias Ervenich


07.07.2017

FKH-News KW 27/2017

FKH-News KW 27/2017

Abenteuer Kreisliga

Niederrheinmeisterschaft / Trainingsauftakt und das erste Testspiel

Die Niederrheinmeisterschaft in Duisburg am letzten Samstag verlief für die Fusseberg Kickers Helpenstein enttäuschend. Trotz eines gut besetzten Kaders und zwei klaren Siegen in der Vorrunde, musste sich die Mannschaft im anschließenden Halbfinale den Glasbier Rangers aus Neuss, dem späteren Turniersieger, im Neunmeterschießen geschlagen geben. Damit wurde leider auch die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft verpasst. Schlimmer aber noch wogen die Verletzungen unserer Stammspieler Phillip Möller und Laurin Titze.

Am vergangenen Montag trafen sich die Fusseberg Kickers, dann wieder gut gelaunt und top motiviert, zum Trainingsauftakt für die kommende Saison in der Kreisliga zum ersten Mal auf der Sportanlage in Norf. Dabei konnte Coach Winfried Titze trotz einiger urlaubs- oder verletzungsbedingter Absagen immerhin 18 neue Spieler begrüßen, von denen 16 das ganze Programm bewältigen konnten. Nach einer kurzen Besprechung folgte eine knackige und sehr gute erste Trainingseinheit.

Am Mittwoch kam es dann zum ersten Testspiel der Saison. Dort erfolgte direkt eine erste Standortbestimmung gegen die Mannschaft vom VdS Nievenheim 3 aus der Kreisliga B. Trotz der Ausfälle einiger wichtiger Spieler, wie Simon Möller, Laurin Titze oder auch Linus Titze, erhofften wir uns, mit den Nievenheimern mithalten zu können. Das gelang uns in der ersten Halbzeit jedoch gar nicht, in der Zweiten sah das Ganze allerdings schon deutlich besser aus. Am Ende unterlagen die Helpensteiner mit 1:6 (0:4).

Dabei gilt es aber auch, das Ergebnis richtig einzuordnen. So spielte eine komplett neu zusammen gestellte Mannschaft auf ungewohnter Asche und setzte dabei auf 6 Spieler, die noch kein Spiel im Seniorenfußball absolviert hatten, sowie einen gut aufgelegten, jedoch die 50 schon passiert habenden Wolfgang Bongartz in der Startaufstellung. Dafür erarbeiteten sich die Fusseberg Kickers in der zweiten Halbzeit schon einige aussichtsreiche Chancen, von denen Ulf Stelte in der 86.Minute zumindest eine für den verdienten Ehrentreffer nutzen konnte.

Für den morgigen Samstag ist bereits das nächste Freundschaftsspiel der FKH vereinbart. Ab 14.00 Uhr treffen die Kickers aus Helpenstein dabei in Norf auf den heimischen TSV, der in der nächsten Saison in der Kreisliga A spielen wird. Ein weiterer anspruchsvoller Test, um die Frühform der FKH einzuschätzen und sich ein besseres Bild von der Mannschaft zu machen. Dazu laden wir natürlich alle Fans und Freunde recht herzlich ein, um unser Team tatkräftig zu unterstützen.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Winfried Titze


30.06.2017

FKH-News KW 26/2017

FKH-News KW 26/2017

Abenteuer Kreisliga

Morgen geht es um die Titelverteidigung der Niederrheinmeisterschaft in Duisburg-Wedau

Bevor die Fusseberg Kickers Helpenstein am Montag, den 03.07.2017, in die Vorbereitung auf die neue Saison in der Kreisliga starten, steht am morgigen Samstag noch ein weiteres Highlight an: die Niederrheinmeisterschaft im Hobbyfußball auf Kleinfeld mit fünf Feldspielern plus Torwart, die im Rahmen des Festival des Breitenfußballs in der Sportschule in Duisburg-Wedau ausgetragen wird.

Hierbei steht für die FKH die erfolgreiche doppelte Titelverteidigung auf dem Programm, gewann das Team aus Helpenstein das prestigeträchtige Turnier doch in den Jahren 2015 und 2016. In Duisburg sind die Fusseberg Kickers in den letzten Jahren stets erfolgreich unterwegs, so wurde unter anderem die Niederrheinmeisterschaft bereits 4x gewonnen. Und auch in diesem Jahr ist das Ziel klar: Die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft wird angepeilt und vielleicht kann sogar der dritte Titel in Folge gewonnen werden.

Trotz der Absagen einiger Stammspieler, sieht der Kader für die Mission Titelverteidiung vielversprechend aus. Im Tor wird erstmals Neuzugang Christopher Kißmer zum Einsatz kommen. Mit Phillip Möller, Laurin Titze, Christian Korol, Marc Dahmen sowie Cedrik Vidahl stehen dabei auch fünf Spieler, die bereits für das Abenteuer Kreisliga zugesagt haben, zur Verfügung. Hinzu kommen die beiden erfahrenen Vereinsspieler Sven Panzer und Dominik Hintzen, die auch schon bei vergangenen Turnieren für die FKH aufgelaufen sind.

Das Turnier mit 6 Mannschaften beginnt um 14.45 Uhr und die FKH bekommt es in der Gruppe B mit der Otto-Elf (14.45 Uhr) und den Moerser Kickers (15.10 Uhr) zu tun. Die Halbfinals stehen dann ab 16.25 Uhr auf dem Plan und das mögliche Finale wird um 16.50 Uhr ausgetragen. Gespielt wird wie in jedem Jahr in der Sportschule Duisburg-Wedau (Friedrich-Alfred-Straße 15, 47055 Duisburg).

Die FKH freut sich wie immer auf zahlreiches Erscheinen aller Fans und Freunde.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Winfried Titze


21.06.2017

Einhorn Power Helpenstein 2017

Einhorn Power Helpenstein 2017

"Helden in Tütüs"

„Rosa Tütüs?! – Muss das denn wirklich sein?“ Das war meine spontane Reaktion. Ich hatte mich an einem sonnigen Samstagmorgen am vereinbarten Treffpunkt am Kapellchen in Helpenstein eingefunden und sah mich mit der harten Realität konfrontiert. Diese präsentierte sich mir in Form der „Mannschaftstrikots“ für unser Team mit dem wir am selben Tag nach Weeze fahren würden, um am Mud Masters Obstacle Run (Hindernislauf) teilzunehmen. Zu verdanken hatten wir die Mannschaftstrikots Peter Baumann – der sie auch bis zu diesem Tage geheim gehalten hatte. Wir - das waren ca. ein Dutzend Männer und eine Frau - und kurz darauf saßen wir auch schon in den Autos Richtung Weeze. Ich fragte mich immer noch, ob ich da keinen Fehler gemacht hatte.
Dabei war ich selbst schuld! Ungefähr ein halbes Jahr zuvor hatte ich mich von besagtem Peter Baumann auf einer Geburtstagsfeier dazu überreden lassen, an dem Lauf teilzunehmen. Ich! Der ich Laufen bisher immer gemieden hatte wenn kein Ballspiel damit verbunden war! Aber der Mai 2017 schien zu diesem Zeitpunkt noch in sicherer Entfernung und so hatte ich leichtsinnig zugestimmt. Erst später sollte ich erfahren, dass das Team zu großen Teilen aus den topfitten und sehr jugendlichen Spielern der Fusseberg Kickers, einer fitten jungen Dame und ein paar verrückten „alten Herren“ bestand, von denen ich auch noch der älteste war. Das veranlasste mich erstmal dazu, mir Laufschuhe zu kaufen, und mit dem Training zu beginnen.
Und heute war der Tag der Wahrheit. Kaum in Weeze angekommen hatten wir die Mannschaftstrikots, rosa T-Shirts mit süüüüßen Einhörnern drauf und dazu noch rosa Tütüs, angelegt.
Das Event hatte festivalähnlich Ausmaße. Der Veranstalter erwartete an diesem Wochenende ca. 16.000 Aktive - plus viele Zuschauer. Alle 20 Minuten starteten ca. 400 Läufer, um sich den Hindernissen auf der Strecke zu stellen. Zu meinem Trost hatten wir uns für die sehr „humane“ Distanz von 6 Kilometern mit 22 Hindernissen angemeldet. Die wahren Könner liefen bis zu 42 Kilometer mit dann über 100 Hindernissen!
Nachdem alle „Einhörner“ eingekleidet und versammelt waren zeigte sich, dass unsere Aufmachung ein echter Stimmungsbringer war! Die an sich schon gute Laune bei uns herrschte auch bei den meisten anderen Teilnehmern vor und wurde durch unsere bunte Aufmachung noch gesteigert. Unsere Mitstreiter bedachten uns begeistert mit lauten Zurufen und witzigen Kommentaren. Diverse Außenstehende ließen sich mit uns fotografieren und es gab auch Anfragen, ob wir die Tütüs auch verkaufen würden. (Dazu waren wir natürlich gerne bereit – allerdings erst nach dem Lauf. Dazu ist es dann „irgendwie“ nicht mehr gekommen.) Aber auch andere Teilnehmer hatten sich was einfallen lassen. Am meisten beeindruckt hat mich eine Truppe die im dunklen Anzug mit Hemd, Krawatte und Aktentasche – die Damen im Businsess-Kostüm – angetreten war!
Der Lauf selbst verlief erwartungsgemäß nass und schmutzig. Palisadenwände waren zu überwinden. Es ging auf allen Vieren durch den Schlamm und schwimmend und watend durch 10 Grad kalte Wassergruben. Unsere „sagenhafte“ Zeit von etwas über zwei Stunden für sechs Kilometer erklärt sich durch den hervorragenden Mannschaftsgeist, der uns dazu veranlasste, uns gegenseitig über die Hindernisse zu helfen, vor und hinter jedem Hindernis zu warten, bis alle wieder komplett waren und erst dann wieder gemeinsam los zu traben.
Am Ende sind alle glücklich im Ziel angekommen. Alle waren mehrfach komplett mit dem namensspenden Schlamm der Veranstaltung bedeckt und je nach Fitnessgrad mehr oder weniger kaputt. Zur Belohnung gab es für jeden ein T-Shirt mit dem Logo des Veranstalters und eine Flasche alkoholfreien Bieres. Stimmung und Mannschaftsgefühl waren ungebrochen gut!
Danach ging es zum „Carwash“- einem Konstrukt wo auf einer Strecke von ca. 100 Metern ca. 100 Wasserschläuche von einem Gerüst hingen. Die Tatsache, dass das Wasser kalt war, hat niemanden abschrecken können, sich die diversen Pfunde Sand und Schlamm aus Haaren, Kleidung und diversen anderen Orten zu spülen. Die erwarteten warmen Duschen danach waren entweder ein Gerücht oder wir waren zu erschöpft, sie noch zu finden.
Zurück in Helpenstein konnten wir uns dann noch beim gemeinsamen Grillen und einem oder zwei Bier erholen und unsere Heldentaten Revue passieren lassen. Ein höchst gelungener Abschluss für eine höchst gelungene Veranstaltung! Vielen Dank allen Organisatoren!
Euer Helpensteiner Nachbar,
Toralf Hansen


P.S.: Das Gerücht, dass Superhelden wie Batman und Spiderman in Zukunft auch in Tütüs anstatt in Strumpfhosen auftreten wollen, können wir nicht bestätigen.
P.P.S.: Wenn alle, die ihre Teilnahme für 2018 schon angekündigt haben, wirklich dabei sein sollten, werden wir im nächsten Jahr wahrscheinlich ein bis zwei Reisebusse für den Transfer mieten müssen. Wenn das mal keine Trendbewegung wird!



Das Video zum Lauf gibt es hier auf der Homepage unter Einhorn Power Helpenstein 2017 oder direkt auf YouTube.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Toralf Hansen


20.06.2017

„Dummheit redet viel, Klugheit denkt und schweigt.“

„Dummheit redet viel, Klugheit denkt und schweigt.“

Grußwort des Präsidenten im Kirmesflyer 2017

So sagt es ein Sprichwort. Wenn man hört, was selbst Menschen in hohen politischen Ämtern in der Öff entlichkeit äußern, scheint das Sprichwort recht zu haben.
„Klugheit denkt und schweigt“
meint, dass man die Dinge zu Ende denken sollte bevor man laut öff entlich eine Position bezieht, die andere verletzen oder gar diskriminieren könnte.
Das soll nun nicht heißen, dass wir die anstehenden Kirmestage möglichst ruhig verbringen sollten, damit man uns nicht für einen dummen Bier trinkenden Verein hält. Ganz im Gegenteil: Wenn wir dieses Fest alle zusammen ausgelassen feiern, ist das eine Demonstration des „Verstandenhabens“. Wir zeigen damit, dass wir verstanden haben was für ein gutes Zusammenleben während der Kirmestage und auch sonst in der Dorfgemeinschaft wichtig ist, nämlich eine off enes aufeinander Zugehen und ein ehrlicher fairer Austausch von verschiedenen Meinungen.
Da passt es auch ganz gut, dass unser Verein in diesem Jahr von einem ganz jungen Königspaar repräsentiert wird. Zeigt dies doch, dass diese Grundeinstellung über Generationen hinweg, bei Alten und Jungen, die Basis für unser Zusammenleben ist.
So wünsche ich besonders unserem Königspaar Laurin I. und Vanessa sowie unseren Besuchern an den Kirmestagen und allen Helpensteinern ausgelassene und schöne Kirmestage.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Martin Kluth


20.06.2017

Liebe Helpensteiner

Liebe Helpensteiner

Grußwort des Königspaar im Kirmesflyer 2017

In Zeiten einer schwierigen weltpolitischen Lage stellt unsere Kirmes für viele, ob Dorfgemeinschaft oder Auswärtige, einen wichtigen Gegenpol dar.
Wo sonst nur Terror, Anschläge und nationale Unsicherheit herrschen, stehen für eine Woche der Zusammenhalt, die Gemeinschaft und Freundschaft im Vordergrund. Genau diese Werte waren es, die mich im letzten Jahr spontan dazu bewogen haben, den Hahn zu köppen und damit als König diese für uns alle freudigen Tage mitzugestalten.
Von klein auf feiere ich unsere Kirmes mit und freue ich mich jedes Jahr aufs Neue darauf. Die Vorstellung, dieses Fest ohne König zu feiern, war für mich so absurd, dass ich kurzerhand selbst den Knüppel in die Hand nahm. Die üblichen Standardzweifel wie „Zu teuer“, „Zu viele Termine“, „Keine Lust“ oder „Keine Königin“ spielten in dem Moment einfach keine Rolle für mich.
Auch wenn die Entscheidung, Hahnenkönig von Helpenstein zu werden, spontan war, bereue ich sie in keiner Sekunde, da ich sehe, wie viel Spaß es macht, die Kirmes vorzubereiten, eigene Ideen einzubringen und das Dorf zu repräsentieren.
Zudem habe ich das unschätzbare Glück, mit meiner Freundin aus Kindertagen Vanessa eine wundervolle Königin zu haben, die mir stets zur Seite steht und hilft, wo sie nur kann. Danke von Herzen Vanessa, dass du meine Königin bist!
Wir wollen in diesem Jahr mit einem Studentenbudget ein Zeichen für die Tradition und den Zusammenhalt setzen. Natürlich ist es uns dabei wichtig, mit dem gesamten Dorf jede Menge Spaß zu haben und eine unvergessliche Kirmes zu feiern. Hoffentlich wird sich auch in diesem Jahr wieder ein mutiger Helpensteiner finden, der aufsteht und den Hahn köppt, um eine so tolle Zeit zu erleben, wie wir es mit der Dorfgemeinschaft tun werden.
Bisher können wir nur jedem, dem die Kirmes, das Dorf und diese besondere Zeit genauso am Herzen liegen wie uns, empfehlen, einmal das Königspaar unseres Dorfes zu werden.
Macht Euch nicht zu viele Gedanken, die Unterstützung vom Dorf ist unbeschreiblich. Dafür möchten wir uns im Vorfeld schon einmal bei jedem von Euch bedanken! Wir zählen die Tage bis zum 15.7. bereits runter.
S.M. Laurin I. und Königin Vanessa

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.


20.06.2017

„Es war der Wahnsinn“ „ein herrliches Regentschaftsjahr“ „eine einmalige und unvergessliche Zeit“!

„Es war der Wahnsinn“ „ein herrliches Regentschaftsjahr“ „eine einmalige und unvergessliche Zeit“!

Grußwort des alten Königspaar im Kirmesflyer 2017

Bei solchen Äußerungen waren wir bisher skeptisch. Wilma und ich konnten nicht glauben, dass es immer so schön gewesen sein sollte.
Jetzt wissen wir es besser!
Normalerweise halten wir uns mit solchen Superlativen zurück. Für unser bald zu Ende gehendes Königjahr sind sie aber zutreff end. Wir hatten eine wunderschöne Kirmes und ein herrliches Regierungsjahr. Die Helpensteiner Dorfgemeinschaft und darüber hinaus viele Freunde und Bekannte haben dabei mitgeholfen.
Dafür möchten wir „Danke“ sagen.
Danke den Raubrittern mit ihren Frauen. Sie waren immer und überall mit Rat und Tat zur Stelle; der Nachbarschaft für ihre Mithilfe beim Schmücken der Residenz; an die Kameraden der Feuerwehr, Einheit Neukirchen, dass sie an den Kirmestagen den Weg nach Helpenstein gefunden haben, um zu helfen und mit uns zu feiern; an den Präsidenten, Martin Kluth, für die schönen Worte zur Krönung; an alle Gruppen, die durch ihre Darbietungen den Krönungsabend in Helpenstein zu etwas Einmaligen machen; an Vorstand, Tambourcorps, Musikverein und Sound Convoy; an die Dorfgemeinschaft und alle hier nicht genannten Helfer für ihre Unterstützung auf unterschiedlichste Weise.
Alle zusammen haben die Kirmes, die Krönung und das Königsjahr zu dem gemacht, was sie für uns waren: herrlich, einmalig, unvergesslich. Von Herzen wünschen wir unseren Nachfolgern Laurin Tietze und Vanessa Vidahl eine ebenso tolle Kirmes 2017 und ein schönes Regentschaftsjahr.

S.M. Karl-Heinz I. u. Königin Wilma

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.


16.06.2017

+++ FKH-News KW 24/2017 - Abenteuer Kreisliga +++

+++ FKH-News KW 24/2017 - Abenteuer Kreisliga +++

Capitano and friends

Die Fusseberg Kickers Helpenstein, in der nächsten Saison das erste Mal in der Vereinsgeschichte in der Kreisliga am Start, können die nächsten Verpflichtungen bekanntgeben. Hierbei handelt es sich um die bereits kreisligaerfahrenen Gebrüder Möller, Phillip und Simon, sowie Christoph Bongartz und Uwe Semrau. Die vier Helpensteiner Jungs kennen sich bestens und spielten in der Jugend bereits viele Jahre zusammen Fußball.

Phillip Möller ist der Königstransfer der FKH für die neue Saison. Als langjähriger Kapitän der ersten Mannschaft der DJK Germania Hoisten wird er mit Sicherheit auch bei der FKH eine wichtige Führungsrolle einnehmen. In der vergangenen Spielzeit absolvierte er insgesamt 22 Spiele (1 Tor) für die Hoistener in der Kreisliga A. Insgesamt stehen für den im Mittelfeld variablen einsetzbaren Phillip bereits über 30 Kreisliga A und mehr als 100 Kreisliga B Spiele sowie ein Aufstieg in die Kreisliga A in den Statistiken. Ausschlaggebend waren für ihn vor allem zwei Gründe: „Nach vielen Jahren habe ich mich dazu entschlossen, eine neue Herausforderung zu suchen. Bei der FKH habe ich außerdem die Möglichkeit, mit vielen alten Freunden aus der Jugend nochmals gemeinsam kicken zu können.“

Mit Simon Möller hat die FKH auch bereits ihren Abwehrchef für die kommende Saison verpflichten können. Er spielte in der letzten Saison in der zweiten Mannschaft der SG Neukirchen-Hülchrath (17 Spiele, 2 Tore), verfügt aber mit mehr als 10 Einsätzen für Neukirchen und Hoisten bereits über Erfahrung in der Kreisliga A. Als Teil der Hobbymannschaft der FKH zählte er in den letzten Jahren zu den erfolgreichsten Spielern der aktuellen Generation, unter anderem mit zwei Titeln bei der Westdeutschen Meisterschaft. Auch er war vom Projekt der FKH in der Kreisliga sehr erfreut: “Als Helpensteiner hatte ich schon immer mal Lust, mit der FKH auch in der Kreisliga zu starten, da es als Hobbymannschaft nichts mehr zu gewinnen gibt.“

Christoph Bongartz kickte zuletzt ebenfalls bei der SG Neukirchen-Hülchrath ll in der Kreisliga C und erzielte in der letzten Saison in 19 Spielen 2 Tore. Insgesamt spielte er für die DJK Germania Hoisten sowie die SG Neukirchen-Hülchrath bereits 25x in der Kreisliga B und mehr als 70x in der Kreisliga C. Im Hobbybereich war er in den vergangenen Jahren als überragender Torwart ein Garant für viele Titel. Er ist bei der FKH in der Kreisliga vor allem für die rechte Außenbahn eingeplant. Christophs Meinung: „Die Idee, mit all meinen Kollegen und Jugendfreunden einmal in einer Mannschaft zu spielen, war von Anfang an reizvoll. Deswegen bin ich jetzt froh, dass wir erstmalig mit einer eigenen Mannschaft starten.“

Mit Uwe Semrau konnte noch ein weiterer echter Helpensteiner reaktiviert werden. Er spielte bereits in der Jugend unter Winfried Titze mit vielen anderen Helpensteinern jahrelang zusammen und wird nun für die FKH die Fußballschuhe nochmal vom Nagel nehmen. Zu seiner aktiven Zeit kickte er bei der DJK Hoisten in der Kreisliga C und ist vor allem im zentralen Mittelfeld einsetzbar.

Der Kader der FKH für das Abenteuer Kreisliga nimmt also so langsam Formen an und wir können gespannt sein, wie sich diese talentierte und bereits kreisligaerfahrene Mannschaft in der nächsten Saison schlagen wird.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Winfried Titze


13.06.2017

Hoistener Schützenfest

Hoistener Schützenfest

Vom 17.06. - 20.06.17 feiert die St. Hubertus Schützenbruderschaft 1653 e.V. Hoisten Ihr Schützenfest.


12.06.2017

Einladung zum Pfarrfest St. Peter, Hoisten am 01.07.2017

Einladung zum Pfarrfest St. Peter, Hoisten am 01.07.2017

Endlich ist es wieder soweit:

Am Samstag, den 01. Juli feiert die Pfarre St. Peter, Hoisten ihr Pfarrfest.
Unter dem Motto "Gottes Liebe strahlt wie die Sonne“ möchten wir Sie und Euch herzlich einladen, das Pfarrfest in Hoisten zum Treffpunkt zu machen, um miteinander zu reden, zu schwatzen und zu lachen.
Wir starten um 15.00 Uhr mit einer Festmesse in der Pfarrkirche Hoisten und im Anschluss das Programm für Groß und Klein.
Als besondere Attraktion führen die angehenden Schulkindern des Kindergartens unter Leitung der Kunstpädagogin Frau Rautenberg einen Stocktanz auf.
Lassen Sie sich überraschen.
Wie üblich bieten wir Spiele und Schminken für Kinder und für den Hunger ist mit Grillgut, Salaten, Pommes Frittes, Waffeln sowie einem reichhaltigen Kuchenbuffet bestens gesorgt.
Gegen den Durst stehen ebenfalls diverse Getränke bereit.
Für die musikalische Unterhaltung sorgt erstklassiger Live-Musik.
Mit dem Erlös des Pfarrfestes werden Projekte des Kindergartens in Hoisten unterstützt.
Wir freuen uns auf schöne Stunden und gute Gespräche mit Ihnen.
Für den Gemeindeausschuss St. Peter Hoisten

Theo Bongartz

Autor: Theo Bongartz


09.06.2017

+++ FKH-News KW 23/2017 - Abenteuer Kreisliga +++

+++ FKH-News KW 23/2017 - Abenteuer Kreisliga +++

Die jungen Wilden

Die Fusseberg Kickers Helpenstein werden in der nächsten Saison, neben vielen erfahrenen Spielern, auch verstärkt auf die Jugend setzen. So können heute die Verpflichtungen von drei talentierten Nachwuchsspielern bekannt gegeben werden: Cedrik Vidahl, Philipp Bongartz und Marc Dahmen. Die Drei sind Bestandteil der aktuell jüngsten Generation der FKH und sammelten bereits erste Erfahrungen bei einigen Turnieren der Hobbymannschaft. Nach der gemeinsamen Zeit im Nachwuchs der DJK Germania Hoisten werden sie das erste Jahr im Seniorenbereich mit der FKH in der Kreisliga C bestreiten.

Mit Cedrik Vidahl hat die FKH einen überaus talentierten Abwehr- und Mittelfeldspieler verpflichten können. In der abgelaufenen Saison kam er in der A-Junioren Kreisklasse 1 in 11 Spielen auf immerhin 3 Tore. Bei den Fusseberg Kickers trifft er auf viele Bekannte und hat sogar die Möglichkeit, mit seinem Vater Markus im gleichen Team zu spielen. Cedrik zur Idee: „Für mich war es immer das Größte, für die FKH zu spielen. Mit meinen besten Freunden und natürlich den Legenden, von denen man einiges lernen kann.“

Philipp Bongartz kommt überwiegend auf der Außenbahn zum Einsatz und erzielte in der letzten Saison in 12 Spielen für die U19 der DJK Hoisten 3 Tore. Mit ihm gewinnt die FKH einen weiteren Teil der Bongartz-Familie hinzu, die im Verein, aber auch in der Dorfgemeinschaft, sehr stark vertreten ist: Vater Wolfgang und Cousin Christoph kicken aktiv für die FKH und Cousin Sebastian ist aktuell als Geschäftsführer tätig. Phillipp hat zahlreiche Gründe, sich für die FKH zu entscheiden: "Für mein Heimatdorf zu spielen wäre schon Grund genug gewesen zur FKH zu wechseln, hinzu kommt die Tatsache in der kommenden Saison gemeinsam mit Familienmitgliedern, Freunden und eingespielten Teamkameraden auf dem Platz stehen zu können!"

Marc Dahmen ist im Mittelfeld variabel einsetzbar, vor allem aber im Zentrum, und war stark daran beteiligt, dass die A-Junioren der DJK Germania Hoisten in der Kreisklasse 1 auf dem 4.Platz gelandet sind. Er absolvierte 13 Spiele und erzielte dabei 3 Tore. Auch er ist bei der FKH kein Unbekannter und konnte bereits einige Erfolge mit dem Team im Hobbybereich feiern. Besonders seine Torgefährlichkeit macht ihn zum wichtigen Bestandteil der Mannschaft. Marc freut sich jetzt schon auf den Trainingsstart: „Vom Projekt Kreisliga mit der FKH war ich schnell zu begeistern. Ich freue mich sehr darauf mit langjährigen Freunden sowie altverdienten FKH-Legenden in der nächsten Saison die Kreisliga C aufzumischen.“

Mit den drei Nachwuchskickern zeigt die FKH eindeutig, dass in der nächsten Saison nicht nur auf erfahrene Spieler gesetzt wird, sondern dass auch die jungen Wilden eine besonders wichtige Rolle im Team spielen sollen, um das Abenteuer Kreisliga erfolgreich anzugehen.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de/

Autor: Laurin Titze


02.06.2017

„Platt“ statt Flachetappe - und dann noch die „Himmelsleiter“

„Platt“ statt Flachetappe - und dann noch die „Himmelsleiter“

Bericht der Radsportabteilung der DJK Germania Hoisten

Die Radsportabteilung der DJK Germania Hoisten dürfte die oder eine der kleinsten Abteilungen des Vereins sein, in der es auch eher unaufgeregt zugeht, sodass der Artikel hier schon zu Ende sein könnte. Dies würde sicherlich die Druckkosten dieser Zeitschrift senken, gleichzeitig aber das Redaktionsteam, dass auf das „Futter“ durch die Abteilungen angewiesen ist, der Verzweiflung nahe bringen und auch unserer Abteilung nicht gerecht werden.

Klein und unaufgeregt heißt schließlich nicht gleichzeitig auch langweilig. Langweilig ist den Teammitgliedern garantiert nicht.

Unsere Radsportgruppe hat und hatte nie das Ziel oder den Anspruch den sportlichen Wettkampf zu pflegen. Das heißt aber nicht, dass es bei uns nicht sportlich zugeht. Intention der Gruppe ist es, in der Gemeinschaft der gemeinsamen Leidenschaft des Radfahrens unter durchaus sportlichen Aspekten zu frönen und entsprechend der eigenen Leistungsstärke längere oder kürzere Touren in einem sportlichen Tempo zu absolvieren. Das bei rund 19 Sportlern und einem Altersunterschied von bis zu 25 Jahren nicht alle auf einem Level fahren, dürfte daher klar sein. Nichts desto trotz finden sich Woche für Woche immer Radler zu den Trainingszeiten zusammen und fahren in einer oder mehreren Gruppen gemeinsame Runden durch den Rhein-Kreis Neuss oder den angrenzenden Niederrhein. Hierbei sind dann auch Strecken von bis zu 130 km im Angebot.
Auch wenn man nicht immer gemeinsam fährt, trifft man sich im Anschluss immer wieder im Tennisheim, um dort die Tourneuigkeiten auszutauschen und dem „Radler-Latein“ der Radsportkollegen zu lauschen.

Zu den festen Terminen eines jeden Jahres gehören das An- und Abfahren der Fahrradsaison. Der offizielle Saisonabschluss fand am 15.10.2016 statt, wobei hiernach die Räder nicht an den Nagel gehängt werden, sondern bei entsprechender Witterung auch weiter gefahren wird.
Als ein fester Höhepunkt des Sportjahrs hat sich die gemeinsame Mehrtagestour der Gruppe etabliert. Nach Ausflügen ins Sauerland, Rhön, Eifel und Belgien zog es die Gruppe im Jahr 2016 in die Niederlande Richtung Maas. Obwohl die Niederlande als Radlerland bekannt sind, lief allerdings nicht alles reibungslos, was jedoch nicht an der Organisation lag. Der Startschuss fiel am 02.07.2016 bei nicht gerade sommerlichen Temperaturen. Fast wie ein Profirennstall mit einem Begleitfahrzeug ausgestattet, ging es zunächst Richtung Viersen. Unser Betreuerteam bestehend aus Hennes Helten und H.G. Schmitt erwartete uns mit einer Deutschlandfahne an der lauschigen Niers zu einem ersten Zwischenstopp und versorgten und fast mütterlich mit Getränken und einem Pausensnack. Als ehemalige Lehrer sind die beiden halt noch Pädagogen der alten Schule. So gestärkt ging es dann weiter in Richtung Brüggen und Niederlande. Und dann nahm das Unheil seinen Lauf zu. Bereits nach wenigen Kilometern stellte sich der erste Plattfuß ein und ein erster Schlauchwechsel war angesagt. Es sollte nicht der letzte sein …..

Frohen Mutes ging es jedoch zunächst weiter, bis sich zu den bis dahin kühlen Temperaturen kurz vor Brüggen dann ein heftiger und kalter Schauer gesellte. Wo erwischt einen ein solcher Schauer? Natürlich da, wo man zunächst keine Möglichkeit hat sich unterzustellen. Bis man etwas Schutz unter einigen Bäumen gefunden hatte, war die Truppe schon nass bis auf die Haut. Das kann aber die Hoistener nicht schrecken. Nach der unerfreulichen Episode ging es dann weiter und nach ein paar Kilometern war man halbwegs wieder trocken und warm gefahren. Als Belohnung winkte dann auch kurz nach dem Grenzübertritt am „Weißen Stein“ die nächste Etappenpause, wo wir wieder mit Deutschlandfahnen und dem bereits aufgebauten Grill von unserem Betreuerteam empfangen und bewirtet wurden.
So gestärkt ging es dann in Richtung Maas. In den Niederlanden kann man sich dann an auf dem gut ausgebauten Radwegenetz an Hand der mittlerweile auch bei uns bekannten Knotenpunkte leicht orientieren.
- Dachten wir. -
Nach gut 70 Kilometern sollte dann noch eine Schleife entlang Maas gefahren werden, bevor es dann in Richtung Hotel gehen sollte. Da es von dort aus noch rund 20 Kilometer bis zum Hotel waren, entschloss sich ein Teil der Gruppe unmittelbar zum Hotel zu fahren, da ihnen 90 km als Tagesleistung durchaus reichten. Gesagt getan. Anhand der Karte und den Knotenpunkten wurde die Route festgelegt und die Gruppe teilte sich.
Für die einen ging es entlang der Maas auf gut ausgebauten Uferwegen in einer großen Schleife weiter. Nach einer guten Stunde drohte dann von hinten neues Ungemach bzw. ein heftiges Gewitter war wieder im Anmarsch und saß den Radlern im Nacken. Einmal nass reicht und so suchte die Gruppe im letzten Moment noch Unterschlupf in einem Café, wo man sich dann nochmals mit Kaffee und Kuchen stärkte und dem Gewitter in gemütlicher Runde die lange Nase zeigte. Nach einer Weile kam dann allerdings ein Anruf des Begleitteams, dass die Gruppe, die unmittelbar zum Hotel wollte, dort noch immer nicht eingetroffen sei, was im Hinblick auf die Streckenlänge verwunderlich war und eine gewisse Ratlosigkeit auslöste. Es blieb aber nur die Möglichkeit des Abwartens.
Nachdem sich das Wetter beruhigt hatte, ging es weiter in Richtung Hotel, wobei die Maas nochmals mit einer kleinen Personenfähre überquert werden musste.
Kurz bevor die Gruppe im Hotel ankam, traf auch die zweite bis dahin vermisste Gruppe ein. Was war geschehen? Neben einem technischen Defekt, hatte das niederländische Knotenpunktsystem seine Tücken gezeigt. Man muss nur halt wissen, dass es neben dem überregionalen System auch ein regionales Knotenpunktsystem gibt, dem die Gruppe zunächst gefolgt war und somit nicht zu den Orten kam, zu dem sie kommen wollte. Man muss es halt nur wissen. Im Ergebnis führte es dazu, dass Gruppe dann doch die 100 Kilometermarke knackte.
Nach der glücklichen Wiedervereinigung klang der Abend nicht nur gemütlich, sondern auch spannend aus. Gemeinsam schaute man sich abends den Länderspielkrimi Deutschland - Italien an, in dem die deutsche Mannschaft dann im Elfmeterschießen mit 7 zu 6 die Oberhand behielt.
Nach einer kurzen Nacht startete die Rücktour am nächsten Tage bereits mit einem platten Reifen, wobei dieser Defekt am Hotel noch schnell behoben werden konnte. Da eine Gruppe noch etwas Strecke machen wollte, startete man wieder in zwei Gruppen und verabredete einen Treffpunkt. Die Zusatzkilometer hatten es dann aber für die Gruppe in sich. Nicht vom Schwierigkeitsgrad her, sondern von der Pannenhäufigkeit. So hatten die Jungs auf einer Strecke von rund 10 Kilometern drei weitere Platten, sodass man schon Sorge hatte, nicht genügend Ersatzschläuche mit zu haben. Wenn einmal der Wurm drin ist, dann richtig. In Formel-eins-Tempo konnten die Defekte jedoch behoben werden, schließlich hatte man zwischenzeitlich jede Menge Übung und man traf die zweite Gruppe am vereinbarten Treffpunkt und es ging weiter in Richtung Deutschland. Kurz vor dem Grenzübertritt führte der Wege durch ein Naherholungs- und Naturschutzgebiet.
Wie jeder weiß, sind die Niederlande für ihre „steilen und langen Anstiege“ bekannt. Als man sich einer dieser „Rampen“ näherte und einen schönen Blick auf die sanfte Steigung hatte, entfuhr einem der Mitfahrer, der nicht gerade als Bergspezialist verschrien ist, der Schreckensruf: „Das ist ja eine Himmelsleiter!“ Dieser Ausruf wurde dann der Schlachtruf der restlichen Tour. Nach einer letzten Einkehr in einem Café ereilte die Truppe dann nochmals eine kalte Dusche von oben und man schaffte es dann von dort aus um Reifes breite im Hoistener Tennisheim anzukommen, bevor ein erneuter Schauer nieder ging.
Insgesamt hatte die Gruppe 8 platte Reifen alleine auf dieser Tour, dies sind mehr, als ansonsten über ein ganzes Radjahr verteilt. Von daher kann man mit Fug und Recht sagen, dass es keine Flach-, sondern eine Plattetappe war.
Alle Widrigkeiten des Wetters und der Technik konnten aber den Spaß nicht trüben, sodass da bereits fest stand, dass es auch 2017 eine Zweitagestour geben soll.

Der Rest der Radsaison 2016 verlief in gewohnt ruhigen und pannenfreien Bahnen.

Um die im Sommer erworbene Kondition im Winter nicht ganz zu verlieren und im Frühjahr nicht bei null anfangen zu müssen, absolvieren einige der Mitglieder in den Wintermonaten über ein Spinningtraining (Für Nichteingeweihte: Auf einem Standrad in einer Halle gegen den Widerstand einer gebremsten Schwungscheibe antreten und ganz schön schwitzen. Dabei hört man sich noch laute Musik an, soll im Takt bleiben und muss sich permanent von einem Trainer anhören, ob man gerade mit viel oder wenig Widerstand im Stehen oder Sitzen fahren soll. Wer es nicht glauben will, es ist zwar anstrengend, macht aber Spaß.)

Die neue Saison startete dann in diesem Jahr am 22.04.2017. Der Saisonauftakt gestaltet sich in diesem Jahr jedoch etwas anspruchsvoller als in den letzten Jahren. In der Vergangenheit erfolgte eher eine kleine Runde durch das Kreisgebiet mit einem Einkehrschwung in einem Café, in diesem Jahr aber direkt mit einer rund 70 km langen Tour.

Mit Kalle Haas, Marcus Baumgarth, Michael Daniels und Matthias Ervenich starteten am 13.05.2017 wieder vier der Aktiven zu einem einwöchigen Trainingsaufenthalt auf die schöne und unter Radfahrern geschätzten Insel Mallorca. Bei idealen Trainingsvoraussetzungen und unter Führung eines Guides wurden immerhin von jedem rund 750 km erstrampelt, was eine gute Grundlage für die beginnende Saison ist. Mit Michael Daniels und Marcus Baumgarth fuhren erstmals zwei DJK Radler den Küstenklassiker (140 km mit insgesamt 2.400 Höhenmetern).

Dass die Tour de France in unsere heimischen Gefilde kommt, lässt die Hoistener Radler nicht kalt. Auch wenn wir nicht unmittelbar aktive an der Tour teilnehmen werden, werden wir sie im wahrsten Sinne Wortes begleiten. So ist vom 01.07.2017 bis 02.07.2017 wieder unsere zweitätige gemeinsame Ausfahrt geplant. Es soll wie im letzten Jahr wieder Richtung Niederland gehen, wobei geplant ist, am 02.07.2017 auf der Rückfahrt die Strecke der ersten Etappe von Düsseldorf nach Lüttich zu kreuzen und dort die Profis anzufeuern.

Das Abfahren ist in diesem Jahr auf den 14.10.2017 terminiert.

Alle, die Geschmack für gemeinsame Ausfahrten mit dem Rennrad bekommen haben, sind recht herzlich eingeladen sich uns anzuschließen. Aufgrund der schon vorhandenen großen Altersspanne in der Gruppe braucht keiner Scheu zu haben bei uns vorbei zu schauen und mit zu fahren. Jeder ist zu unseren Trainingsausfahrten willkommen. Diese starten jeweils an der Mathias-Ehl-Sportanlage in Hoisten.

samstags 15.00 Uhr
sonntags 10.30 Uhr und
mittwochs (ab Mitte April) 18.00 Uhr

Wir sind leicht an den grün-weiß-schwarzen Trikots zu erkennen. Auch Einsteiger/innen sind herzlich willkommen. Bei uns steht der Spaß am gemeinschaftlichen Sport im Vordergrund und nicht der Wettkampf.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.hoisten.de/radsport/

Autor: Marcus Baumgarth


23.05.2017

FKH mit eigener Homepage und eigenem Newsletter

FKH mit eigener Homepage und eigenem Newsletter

Ab sofort findet ihr die Fusseberg Kickers auch im Internet unter www.fk-helpenstein.de.

Meldet Euch doch direkt auch für den Newsletter an unter: http://www.fk-helpenstein.de/sonstiges/newsletter/newsletter-anmeldung/

So bekommt ihr immer alle Neuigkeiten per Mail und seid immer informiert und auf dem neuesten Stand

Hier schon einmal die Themen der nächsten FKH-Newsletter

KW 21 Drei Routiniers geben nochmal Gas
KW 22 Helpensteiner Jungens mit Erfahrung
KW 23 Der Capitano und seine Jugendfreunde
KW 24 Die Jungen Wilden
KW 25 Unsere Nachwuchskräfte lernen
KW 26 Morgen geht es um die Titelverteidigung der Niederrheinmeisterschaft in Duisburg-Wedau
KW 27 Trainingsauftakt und das erste Testspiel gegen den TSV Norf
KW 28 Unsere Neulinge lernen die Helpensteiner Kirmes kennen
KW 29 Eine Familie lebt die FK Helpenstein
KW 30 Die bisherige Vorbereitung und die Testspiele / Die FKH im Kreispokal
KW 31 Saisoneröffnung für alle Freunde der FKH in Norf / Unsere stillen Helfer
KW 32 Der Trainer zu den sportlichen Saisonzielen / Vorstellung der Mannschaft
KW 33 Jetzt geht`s endlich los

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Laurin Titze


22.05.2017

Helpensteiner Kirmesflyer 2017

Helpensteiner Kirmesflyer 2017

Der Helpensteiner Kirmesflyer 2017 ist fertig. Der Flyer kann unter dem unten angegebenen Link heruntergeladen werden.
Zusätzlich sind die einzelnen Seiten des Flyers hier auf der Homepage in den Bilderalben zu finden.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.helpenstein.com

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


19.05.2017

+++ FKH-News KW 20/2017 - Abenteuer Kreisliga +++

+++ FKH-News KW 20/2017 - Abenteuer Kreisliga +++

Der Vorstand der FKH

Zum ersten Mal in der 40-jährigen Vereinsgeschichte geht die FK Helpenstein in der Saison 2017/2018 auch im Amateurbereich des Fußballverband Niederrhein e.V. an den Start. Nach vielen erfolgreichen Jahren im Hobbyfussball hat sich die aktuelle Spielergeneration zu diesem interessanten Schritt entschieden. Im Rahmen der offiziellen Gründungsversammlung am 27.01.2017 wurde auch der Vorstand der FKH gewählt, die wir Euch heute vorstellen.

Als Vorsitzende sind Winfried Titze, bereits langjähriger Präsident der Hobbymannschaft, und Markus Vidahl, ehemaliger Mannschaftskapitän der FKH, gewählt worden. Beide sind seit vielen Jahren überaus erfolgreiche Mitglieder der Hobbymannschaft und fest mit der FKH verbunden. So gewannen die Beiden mit der FKH in den ruhmreichen Jahren um die Jahrtausendwende unter Anderem 6x die Kreismeisterschaft der Freizeitliga Grevenbroich/Neuss, 4x den Kreispokal und 4x die Kreishallenmeisterschaften.

Winfried Titze: „Die heutige Generation setzt die erfolgreiche Entwicklung der FK Helpenstein fort. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass nahezu alle Spieler entweder direkt aus Neuss Helpenstein stammen oder über die Kirmes eine direkte Verbindung zu Helpenstein besitzen. Natürlich sind wir sehr froh, dass wir auf der Anlage des TSV Norf- Fussball spielen dürfen und schon heute als Freunde aufgenommen worden sind.“

Markus Vidahl: „Als langjähriger Kapitän unterstütze ich auch zukünftig die Entwicklung der FK Helpenstein. Sensationell ist nun, dass Spieler aus meiner Generation jetzt noch einmal mit den eigenen Söhnen in einer Mannschaft spielen können.“

Zum Geschäftsführer der FK Helpenstein wurde Sebastian Bongartz gewählt. Sebastian zählte ebenfalls bereits zum aktiven Teil der Hobbymannschaft und ist als Urhelpensteiner die ideale Besetzung für diesen Posten.

Sebastian Bongartz: „Für mich war klar, Verantwortung zu übernehmen, wenn die FK Helpenstein einmal den Weg in die Kreisliga geht.“

Zudem agieren Laurin Titze als Schatzmeister und Matthias Ervenich als Webmaster für die Fusseberg Kickers.

Die Vorbereitungen auf die erste Saison laufen schon auf Hochtouren und bereits in den nächsten Wochen können die ersten Spielerverpflichtungen öffentlich bekannt gegeben werden. Der Termin für das erste Testspiel steht auch bereits, denn am Samstag, den 08.07.2017, trifft die FK Helpenstein auf die erste Mannschaft des TSV Norf, Aufsteiger in die Kreisliga A.

Die offizielle Saisoneröffnung findet am Sonntag, den 06.08.2017, im Rahmen eines Vorbereitungsturniers auf der Sportanlage in Norf statt. Näheres geben wir natürlich noch bekannt.

#fkh #helpenstein #dasdorf #andersalsdieanderen #abenteuerkreisliga

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.fk-helpenstein.de

Autor: Laurin Titze


25.04.2017

Die FKH startet ab nächster Saison in der Kreisliga

Die FKH startet ab nächster Saison in der Kreisliga

Jetzt Mitglied werden

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Die Fusseberg Kickers Helpenstein wagen den nächsten Schritt. Schon seit 1976 existiert die FKH als Hobbymannschaft, doch in der Saison 2017/18 werden die Helpensteiner zum ersten Mal auch eigenständig am Spielbetrieb des Fußballkreises Grevenbroich/Neuss in der Kreisliga teilnehmen. Zu diesem Entschluss ist die aktuelle Mannschaft zum Ende des letzten Jahres gekommen und seitdem laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Eine Satzung wurde geschrieben, eine Gründungsversammlung einberufen und ein Notar zu Rate gezogen. Mittlerweile ist der Verein beim Amtsgericht Neuss im Vereinsregister angemeldet, wird als Mitglied im Fußballverband Niederrhein gezählt und startet somit ab dem Sommer in der Kreisliga C. Hilfreich dabei ist natürlich die hervorragende Basis mit vielen Spielern aus Helpenstein und befreundeten Dörfern aus der Umgebung. Diese haben sich gemeinsam dazu entschlossen, das Projekt ernsthaft anzugehen. Zudem dient der TSV Norf als strategischer Partner, der dem kleinen gallischen Dorf Helpenstein seinen attraktiven Sportplatz zur Verfügung stellt. Ab Juli wird die FK Helpenstein also zwei Mal die Woche dort trainieren und ab August dann auch regelmäßig ihre Heimspiele im Von-Waldthausen-Stadion austragen.

Jetzt habt Ihr die Möglichkeit, passives Mitglied der Fusseberg Kickers Helpenstein zu werden und so die Jungs bei Ihrem Weg in die Kreisliga zu unterstützen. Klickt dazu einfach auf den nachstehenden Link, füllt die beiden Seiten zum Aufnahmeantrag aus und reicht den Antrag entweder bei Markus Vidahl oder bei Laurin Titze ein. Jedes Mitglied wird zur neuen Saison einen Mitgliedsausweis erhalten, der einer Dauerkarte gleicht, die freien Eintritt zu allen Heimspielen gewährt.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Laurin Titze


23.04.2017

1. Mai 2017

1. Mai 2017

Die Helpensteiner setzen auch in diesem Jahr wieder einen Maibaum.
In diesem Jahr wird er allerdings nicht im Garten der Familie Vogels gesetzt sondern mitten in Helpenstein.
Aufgestellt wird der Maibaum am 29. April um 15:00 Uhr auf der Wiese am Kapellchen.
Am 30. April trifft sich dann die Dorfgemeinschaft ab 19:00 Uhr im Fusseberg und feiert gemeinsam in den Mai.

Alle Helpensteiner und Gäste sind hierzu herzlich eingeladen und willkommen.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


14.04.2017

Helpensteiner Kirmesplakate 2017

Helpensteiner Kirmesplakate 2017

Die Kirmesplakate 2017 sind fertig gedruckt. Sie werden in den nächsten Tagen und Wochen verteilt.
Sollte jemand Plakate benötigen, dann kann er sich an Martin Kluth, Rolf Vogels oder Matthias Ervenich wenden.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


14.04.2017

FKH - Hobby war einmal, jetzt wird's ernst!

FKH - Hobby war einmal, jetzt wird's ernst!

Helpenstein startet ab dem Sommer in der Kreisliga

Nein, es war kein Aprilscherz: Es gibt wirklich große Veränderungen bei den Fusseberg Kickers Helpenstein. Schon seit 1976 existiert die FKH als Hobbymannschaft, doch in der Saison 2017/18 werden die FK Helpenstein zum ersten Mal auch eigenständig am Spielbetrieb der Neusser Kreisligen teilnehmen. Zu diesem Entschluss ist die aktuelle Mannschaft zum Ende des letzten Jahres gekommen und seitdem laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Eine Satzung wurde geschrieben, eine Gründungsversammlung einberufen und ein Notar zu Rate gezogen. Mittlerweile ist der Verein beim Amtsgericht Neuss im Vereinsregister angemeldet und wird somit ab dem Sommer in der Kreisliga C starten. Dabei wird der TSV Norf als Partner dienen, der für das kleine Dorf Helpenstein seine Sportanlage zur Verfügung stellt. Dort kann die FKH zwei Mal die Woche trainieren und zudem auch ihre Heimspiele austragen. Somit sind alle Türen offen für den nächsten Schritt in der Geschichte der Fusseberg Kickers Helpenstein.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Laurin Titze


11.04.2017

Status Glasfaserausbau

Status Glasfaserausbau

Auf Nachfrage zum aktuellen Status haben wir gestern die folgenden Informationen von der DG bekommen:

"Derzeit wird die Verbindung (Backbone) zum POP in Hoisten hergestellt, so dass die Aktivierungen für Speck und Wehl bis Ende Mai durchgeführt sind. Für Helpenstein wird das Projekt bis Ende Juni fertiggestellt sein."

Weitere Infos im Internet gibt es unter: https://www.facebook.com/Glasfaser-f%C3%BCr-SpeckWehlHelpenstein-973255989364409/

Autor: Deutsche Glasfaser


07.04.2017

Helpenstein mit Erdgas erschlossen

Helpenstein mit Erdgas erschlossen

Innere Erschließung erfolgt / Hausanschlüsse folgen ab kommender Woche

Die Stadtwerke Neuss haben in den vergangenen Monaten das bestehende Gasnetz nach Helpenstein erweitert. Bereits kurz nach einer Informationsveranstaltung für Anwohner am 21. September begannen von Speck/Wehl aus die Tiefbauarbeiten für die spätere innere Erschließung. Heute Vormittag haben die Stadtwerke kontrolliert mit hoher Geschwindigkeit Gas in die Leitung gegeben. An den drei Leitungsenden wurden hierfür jeweils Fackeln aufgebaut. Das Brennen der Fackeln war das Zeichen dafür, dass sich keine Luft mehr in den Gasleitungen befindet.

Ab der kommender Woche beginnen die Stadtwerke mit der Verlegung der Hausauschlüsse in Helpenstein. Rund 50 Anwohner haben sich bereits für einen Gashausanschluss entschieden. Die Stadtwerke bieten diesen in Helpenstein zum nur noch kurze Zeit für einen Aktionspreis an. Zusätzlich zum Hausanschluss werden die Stadtwerke Neuss bei Interesse ein weiteres Leerrohr für eine Breitbanderschließung in die Gebäude verlegen.

Interessenten für einen Gas-Hausanschluss in Helpenstein können sich an Stadtwerke Neuss-Kundenberater Guido Tackenberg wenden. Telefon 02131-908958 oder guido.tackenberg_at_stadtwerke-neuss.de .

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Jürgen Scheer (Stadtwerke Neuss)


03.04.2017

Ein Abend für die Dorfgemeinschaft – Nachlese

Ein Abend für die Dorfgemeinschaft – Nachlese

Über 70 Helpensteiner aus allen Altersgruppen waren der Einladung am 13. Januar 2017 zu einem Abend der Dorfgemeinschaft in die örtliche Gastronomie „Am Fusseberg“ gefolgt. Sinn und Zweck war es, in gemütlicher Atmosphäre bei geselligem Beisammensein einmal die Wünsche und Ideen, aber auch Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge der Dorfbewohner zu erfahren.
Natürlich, wie sollte es hier in Helpenstein auch anders sein, war die Kirmes das wichtigste Thema. Hierzu gab es viele Wünsche und Ideen und einige der Verbesserungsvorschläge haben wir dann bei der nachfolgenden Vorstandsversammlung bereits besprochen, bearbeitet und teilweise beschlossen, sodass wir sie bereits zur diesjährigen Kirmes in die Tat umsetzen können.
Hier sei als ein Beispiel der Kirmesmontag genannt. An der Nachmittagsgestaltung ändert sich nichts. Der Umzug beginnt um 15:00 Uhr ab „Fusseberg“, dann geht es zu den Klängen des TC Speck und des MV Holzheim über diverse Raststationen (wir dürfen ja nicht dehydrieren) zur Parade und dann zur Königsermittlung ins Kirmeszelt wo uns unser Festwirt Kalli Kamp mit seinem Team bereits zu weiteren kühlen Getränken erwartet. Nach der Ermittlung des neuen Hahnenkönigs bleiben wir dann im Zelt und bringen den König nicht erst nach Hause, sondern bleiben und feiern gemeinsam unser neues Hahnenkönigpaar mit gut gemischter Musik für Jung und Alt bis… Ende off en.
Ach ja, eine neue Imbissbude wird es auch geben, wir dürfen gespannt sein!
Ein weiteres Thema war das alljährliche Maibaumsetzen. Auch hier gab es viele Vorschläge die wir wie folgt umgesetzt haben. Der Maibaum wird auf der Wiese am Kapellchen aufgestellt und die Dorfgemeinschaft triff t sich am 30. April im Fusseberg und feiert in den Mai.
Das Oktoberfest kommt bei allen Besuchern bestens an und soll auch genau so weiter gehen.
Der allgemeine Tenor dieser Veranstaltung war von allen Anwesenden: Dieser Abend ist auf alle Fälle WIEDERHOHLUNGSWÜRDIG! Und das machen wir nun bereits am 30. April im Fusseberg!

Autor: Rolf Vogels


24.03.2017

Fusseberg Kickers Helpenstein

Fusseberg Kickers Helpenstein

Die Fusseberg Kickers Helpenstein sind mit dem heutigen Tag als e.V. mit der Nummer VR2890 im Handelsregister Neuss eingetragen. Weitere Infos folgen in Kürze.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


22.03.2017

Neue RSS-Feeds

Neue RSS-Feeds

Ab sofort wird auch über die Aktivitäten der Fusseberg Kickers Helpenstein in Form eines RSS-Feeds informiert.

Gleiches gilt für den Glasfaserausbau in Speck/Wehl und Helpenstein.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


20.03.2017

Neue Homepage

Neue Homepage

Die neue Homepage von www.helpenstein.com ist Online.

Seit einigen Tagen ist die neue Helpensteiner Homepage Online. Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Änderungen auf der Seite:

Design
Beim neuen Design wurde vor allem Wert auf eine optimierte Darstellung auf Handys und allen mobilen Geräten gelegt (Stichwort "Bootstrap"). Speziell auf diesen Geräten wird der Inhalt jetzt deutlich übersichtlicher angezeigt.

Newsletter
Im Rahmen der Umstellung wurde unter anderem der Bereich der Newsletter überarbeitet. Aktuelle Nachrichten werden ab sofort immer direkt auf der Homepage angezeigt. In unregelmässigen Abständen werden dann zusätzlich weiterhin die gewohnten Newsletter mit den jeweils letzten Artikeln verschickt. Inhalt des Newsletters ist jetzt immer auch eine Liste der nächsten Termine (siehe unten).
Zusätzlich können ab sofort Newsletterartikel direkt über die Homepage eingestellt werden. Ein entsprechender Bereich wurde eingerichtet. Nach Prüfung und Freigabe werden diese auf der Seite veröffentlicht.

Termine
Auch der Bereich mit den Terminen wurde komplett neu gestaltet. Auf der Startseite werden immer die aktuellsten Termine angezeigt. Sollten Termine fehlen, dann können diese zukünftig direkt auf der Homepage eingetragen werden. Auch diese werden nach Prüfung veröffentlicht.

Newsfeeds
Es können beliebige Newsfeeds eingebunden werden. Aktuell ist auf der Startseite der Homepage z.B. der Newsfeed von RP-Online eingebunden.

Facebook
Die aktuellsten Facebook-Einträge über Helpenstein werden automatisch auf der Homepage angezeigt.

Suche
Ab sofort ist eine Volltextsuche über alle Texte auf der Homepage möglich.

Downloads
Im Downloadbereich können zukünftig alle Dokumente wie Kirmesflyer ect. heruntergeladen werden.

Kontaktformular
Anregungen, Wünsche und Kritik können ab sofort über das Kontaktformular gemeldet werden.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.helpenstein.com

Autor: Matthias Ervenich


10.03.2017

Helpensteiner Kanten 2017

Helpensteiner Kanten 2017

Eine Führung durch die Geschichte und die Geschichten von Helpenstein

Wer sich für die Geschichte und die Geschichten des Dorfes interessiert, der war am Sonntag, den 05.März 2017 zu einer Führung durch und um Helpenstein herum eingeladen. Martin Kluth, der 1. Vorsitzende der Kirmesgesellschaft und Kenner der Helpensteiner Geschichte, wusste die Teilnehmer auf unterhaltsame und äußerst lehrreiche Art und Weise, für die bewegte Geschichte des Dorfes zu begeistern. Mehr als 50 Personen, alteingesessene und zugezogene Helpensteiner aller Altersgruppen hatten sich pünktlich zum Start der Führung um 12:00 Uhr an der Kapelle eingefunden.

Wolfgang Bongartz, der stellvertretende Vorsitzende der Kirmesgesellschaft, hat die Tour begleitet und einen Artikel verfasst, der über den untenstehenden Link aufgerufen werden kann.
Dort gibt es auch einige Bilder von der Tour zu sehen.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


09.03.2017

Kindergarten Helpenstein

Kindergarten Helpenstein

neue Homepage

Der Kindergarten in Helpenstein hat seine Homepage überarbeitet.
Zu erreichen ist sie über den unten angegebenen Link.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.kiga-helpenstein.de

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


22.02.2017

Auf „Burgensafari“ an Erft und Gillbach

Auf „Burgensafari“ an Erft und Gillbach

Nachfolgend ein Auszug aus dem Artikel der Winterausgabe 2016 von "meinRHEINLAND".

Am Geburtsort der Heiligen Hildegundis von Schönau

Nach diesem Schlenker nun also zurück zum eigentlichen Thema. Weiter geht’s durch ländliche Idylle in Richtung Helpenstein. Unterwegs bietet das Architekturensemble von Kloster Eppinghoven und Eppinghover Mühle mit der zum Weiher verbreiterten Erft einen hübschen Rastplatz.
Kaum bekannt ist, dass Eppinghoven in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein Besitztum des deutschstämmigen ersten Königs von Belgien, Léopold i., war.
Er verkaufte es zu Beginn der 1850er-Jahre seiner Geliebten Arcadie Claret, mit der er zwei Söhne hatte. Für Arcadie und ihre Kinder wurde das schlossartig ausgebaute Domizil zum Rückzugsort nach dem Tod des Königs 1865. Zuvor erlangten sie noch die Erhebung in den Adelsstand, die Herzog Ernst ii. von Sachsen- Coburg-Gotha, ein enger Verwandter Léopolds, vornahm. Bei der Nobilitierung ließ er sich offenkundig inspirieren: Noch heute leben Nachkommen unter dem Familiennamen „von eppinghoven“ in aller Welt; sie führen den Titel „Baron“. Eppinghoven selbst hat jedoch längst ganz andere Eigentümer.

Nach entspanntem Pedale-Treten erreiche ich das in sich ruhende Dörfchen Helpenstein, wo es den nächsten Burgplatz gibt, den ich bei meiner Safari neu entdecken möchte. Über die Grafenstraße gelange ich zu einer nie in Betrieb genommenen Bahnstrecke, dem „strategischen Bahndamm“, der im Neusser Süden als baumbestandenes Band die Landschaft prägt. Bei dessen Bau vor dem ersten Weltkrieg wurde der Hügel der Helpensteiner Burg angeschnitten und teilweise zerstört. Vom Bahndamm aus lässt sich der noch vorhandene Teil einigermaßen gut erklimmen. Doch auch hier empfängt mich wieder dschungelartiges Unterholz, durch das ich mich bis zu einer Stelle vorkämpfe, an der Ziegelmauerwerk sichtbar wird.
Die Fantasie reicht beim besten Willen nicht aus, um sich vorzustellen, was für ein Gebäude hier wohl mal gestanden hat. Beim Umherstreifen auf dem Hügelplateau stoße ich auf weitere Ziegelbruchstücke, Absplitterungen und Schieferbruch. Dank ebidat weiß ich bald mehr. Demnach ist der künstlich aufgeschüttete Hügel noch rund 7,70 Meter hoch, hat oben einen Durchmesser von knapp 40 Metern und an der Basis von 60 Metern. Auch ein verfüllter breiter Graben ist noch vorhanden. Über die Mauerreste heißt es, sie dürften aus dem 13. oder 14. Jahrhundert stammen und könnten den einstigen Standort des Turms markieren.
Wie die wenige Kilometer entfernte erprather Burg war auch Burg Helpenstein einmal Mittelpunkt eines kleinen Reiches, das den Herren von Helpenstein gehörte. Sie entstammten einer „der führenden edelfreien Familien am Niederrhein, die über 300 Jahre lang, ab dem Jahr 1059, als ein Wilhelm zu Helpenstein als Propst zu Aachen genannt wird, belegt sind“, lese ich. „Im 14. Jahrhundert waren Burg und Herrschaft Helpenstein Lehen des erzstifts Köln und wurden 1371 eingezogen, nachdem Friedrich von Helpenstein seinen Bruder Philipp erschlagen hatte. Der Mörder wurde hingerichtet und die Burg niedergelegt.“ Was für ein unrühmliches Ende. Darüber gerät vollkommen aus dem Blick, dass aus dem Geschlecht einst eine Heilige hervorgegangen ist: Hildegundis, die im März 1170 als Tochter des Hartpernus – auch Harper oder Harbernus – von Helpenstein geboren wurde. Als Jugendliche wurde sie von ihrem Vater auf eine Pilgerreise gen Jerusalem mitgenommen – der Legende nach als Junge verkleidet und auf den Namen Joseph hörend. Die weitere Geschichte ist einigermaßen verwickelt: Tod des Vaters nach der Einschiffung in Brindisi, Fürsorge des „Knaben“ durch einen Kölner Domkapitular, Rückkehr nach Köln, Beauftragung zu einem geheimen Botengang nach italien zum Papst, auf der Reise als Dieb bezichtigt und zum Tode verurteilt, von einem Engel wundersam errettet, erfüllung des Auftrags, Heimkehr nach Deutschland und eintritt ins Kloster Schönau bei Heidelberg. Dor stirbt Hildegundis alias Joseph mit kaum 18 Jahren an Auszehrung. Erst bei der Totenwäsche entdeckt man, dass es sich bei dem Novizen in Wahrheit um eine junge Frau gehandelt hat. es gelingt sogar, ihre vornehme Herkunft zu rekonstruieren. Und schon bald eilt ihr der Ruf der Heiligmäßigkeit voraus. in Helpenstein erinnert heute eine neben dem Kapellchen errichtete Steinstele an die Heilige Hildegundis (von Schönau alias Helpenstein) und ihr kurzes, aufregendes Leben.

Zum Online-Auftritt von "meinRheinland geht es hier.
Der komplette Bericht kann als PDF im Downloadbereich heruntergeladen werden.

Weitere Infos im Internet gibt es unter: www.meinrheinland.de

Autor: Simon Hopf


07.02.2017

Wir sind Helpenstein

Wir sind Helpenstein

Helpenstein ist Lebensqualität!

Ein Abend für die Dorfgemeinschaft

Am Freitag, den 13. Januar 2017 hatte der Vorstand der Kirmesgesellschaft Fidele Brüder Helpenstein die Dorfgemeinschaft zu einem geselligen Treffen unter dem Motto „Ein Abend für die Dorfgemeinschaft“ in die Gaststätte Am Fusseberg eingeladen. Dieser Abend sollte allen Dorfbewohnern die Möglichkeit bieten, Wünsche, Ideen, Kritik und Verbesserungsvorschläge zur gemeinsamen Gestaltung der Aktivitäten im Dorf zu äußern.
Um es vorwegzunehmen – es war ein sehr gelungener Abend, mit guter Resonanz, vielen sehr guten Vorschlägen und Anregungen sowie einem geselligen Beisammensein von Jung und Alt wie es schon seit langer Zeit nicht mehr in der Kneipe zu erleben war. Mehr als 70 Helpensteiner waren der Einladung gefolgt, eine Mischung aus allen Altersgruppen, Alteingesessene und Neubürger sowie diverse Gruppierungen und Kirmeszüge. Das waren beste Voraussetzungen um allgemeine Interessen und Meinungen vertreten zu können.
Der Präsident der Kirmesgesellschaft, Martin Kluth, eröffnete den Abend mit der Begrüßung der Anwesenden und kam auch gleich zu Beginn auf einen der Hauptpunkte zu sprechen – die Kirmes.

Kirmes
Es wurden viele Dinge rund um die Kirmes besprochen. Hier nur ein paar Stichpunkte.
- Beteiligung am Samstagsumzug und der Krönung/Messe
- Bedeutung der Mitgliedschaft in der Kirmesgesellschaft
- Ablauf der Kirmes am Samstag und Sonntag
- Änderungen am Montag Nachmittag und Abend
- Ermittlung des Königs
- Ablauf der Krönung am Dienstag

Maibaum
Als zweiter Hauptpunkt der Dorfversammlung wurde das Maibaumsetzen besprochen. Auch hier gab es Vorschläge zur Verbesserung. Insbesondere wurde der Wunsch geäußert, das Fest räumlich wieder mehr in den Ort zu rücken.
Am Ende des offiziellen Teils der Dorfversammlung dankte Martin Kluth noch einmal allen Anwesenden für die konstruktiven Vorschläge. Die Mehrheit aller Teilnehmer war mit dem Ergebnis der Veranstaltung zufrieden und regte an, mindestens einmal im Jahr einen Abend für die Dorfgemeinschaft durchzuführen. Beim anschließenden inoffiziellen Teil des Abends wurde noch lange in Gruppen zusammengestanden und Gespräche geführt, neue Bekanntschaften geschlossen und einfach nur eine tolle Dorfgemeinschaft gefeiert.

P.S.: In den nächsten Tagen wird in Helpenstein ein Flyer verteilt in dem insbesondere die Punkte zur Kirmes nochmals detaillierter ausgeführt sind.

Autor: Wolfgang Bongartz


06.02.2017

Helpensteiner Kantentour 2017

Helpensteiner Kantentour 2017

Wer sich für die Geschichte und die Geschichten des Dorfes interessiert, ist herzlich zu einer Führung in und um Helpenstein herum eingeladen. Diese Veranstaltung findet am Sonntag, den 5. März 2017 ab 12:00 Uhr statt. Treffpunkt ist an der Kapelle. Martin Kluth wird hierbei, ähnlich wie er es bereits vor einigen Jahren im Rahmen der Aktion „Neusser Kanten“ durchgeführt hat, an wichtigen historischen Stellen einiges zur Geschichte von Helpenstein erzählen sowie Geschichten und Anekdoten zum Besten geben.

Um ein wenig planen zu können wäre es schön wenn sich Interessierte vorab bei Doodle eintragen könnten. Hier geht es zur Anmeldung.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Matthias Ervenich


06.02.2017

Hildegundis - Heilige und Sünderin

Hildegundis - Heilige und Sünderin

Über das Buch:

Anno 1183 bricht die dreizehnjährige Novizin Hildegundis von Helpenstein, mit ihrem Vater zu einer Pilgerreise ins Heilige Land auf.
Während der beschwerlichen Reise stirbt ihr Vater auf der Überfahrt und das Mädchen ist plötzlich auf sich alleine gestellt.
Ausgeraubt, vergewaltigt und zum Betteln verurteilt, muss die Adelstochter in der Hafenstadt Tyros um ihr Leben kämpfen.
Durch eine glückliche Fügung kehrt sie im Gefolge eines Kölner Domherrn in die Heimat zurück.
Doch der Preis für die Rückkehr ist hoch.
Hildegundis wird zum Spielball mächtiger Kirchenfürsten und nicht zuletzt Kaiser Friedrich Barbarossas.
Ihr Leben ist keinen Pfifferling mehr wert.


Das Buch gibt es Online bei Amazon zu kaufen.

Weitere Infos hier auf der Homepage gibt es hier.

Autor: Liane Scholl


06.02.2017

Liane Scholl (die Autorin)

Liane Scholl (die Autorin)

Meine Beweggründe das Buch zu schreiben

Ein jeder möge darüber staunen,
was dieser Mensch vollbrachte,
dessen Asche und Gebein dieses Grab umschließt.
Im Leben schien er ein Mann zu sein,
im Tode aber wurde seine weibliche Natur wahr.
Das Leben deckte die Täuschung,
der Tod enthüllte sie.
Hildegundis hieß sie.”

So lautet die Inschrift, die einst das Grab der Heiligen Hildegundis von Schönau zierte.
Ich stamme aus einer kleinen Stadt in der Nähe von Heidelberg, also nicht weit von Schönau entfernt. Die Heilige Hildegundis von Schönau war mir deshalb nicht ganz unbekannt.
Hildegundis von Helpenstein allerdings schon.
Vor knapp drei Jahren bin ich nach Neuss gezogen und bei Erkundungstouren durch den Landkreis auch in Helpenstein gelandet.
Man kann sich vielleicht meine Verwunderung vorstellen, als ich vor der Hildegundis Statue stand und feststellte, dass die Dame dieselbe war, die ich in Schönau bei Heidelberg bereits “kennenlernen” durfte.
Mein Freund Peter Bunt ermunterte mich dann dazu, aus wenigen historischen Fakten, dafür umso mehr Legendenstoff, eine Geschichte über Hildegundis zu formen und niederzuschreiben.

Was mich an ihr so fasziniert?
Sie muss eine tapfere junge Frau gewesen sein, die sich über sehr viele Gesetzmäßigkeiten der damaligen Zeit hinwegsetzte.
Aus heutiger Sicht grenzte es schon an ein Wunder, dass Hildegundis als junges Mädchen die jahrelangen Strapazen in der mittelalterlichen Welt überhaupt überlebte.
Reisen waren nicht nur beschwerlich, sie galten außerdem als gefährlich. Nicht nur Kaufleute schlossen sich deshalb zu Gruppen zusammen, sondern mehr noch Pilgerreisende.
Hildegundis jedoch war nach Harpers Tod monatelang auf sich alleine gestellt und überlebte selbst in einer fremden Stadt wie Tyros.
Ganz sicher hatte ihr der “Geschlechterwechsel” dabei geholfen.
Als sie sich daran gewöhnt hatte, spielte sie die Rolle des Joseph wohl gerne weiter. Als Frau wäre sie jenseits des Mittelmeers wohl kaum heil davongekommen. Die Frau des Mittelalters war praktisch Eigentum des Mannes und somit rechtlos. Auf der anderen Seite drohten drakonische Strafen, wenn sich eine Frau als Mann ausgab.
Hildegundis muss die Rolle des Joseph perfekt gespielt haben. Vielleicht hatte sie sich auch als Mann “gefühlt”, da sie sich freiwillig in ein Männerkloster begab und sich den dortigen Strapazen aussetzte.
Es blieb deshalb nicht aus, dass ihr ungewöhnliches Leben und Sterben alsbald im Orden, sowie bei allen Gläubigen großes Aufsehen erregte und eine tiefe Verehrung auslöste.
Ihr außergewöhnlicher Lebensweg muss die hohe Geistlichkeit dazu bewogen haben, sie als einen Menschen zu sehen, der Gottes direkte Fügung erfahren hatte.
Als Grund für ihre Verehrung legte man wohl die drei bekannten “Wunder” zugrunde, die sich in ihrem Leben ereignet haben sollen.
Alles in allem muss Hildegundis eine Persönlichkeit gewesen sein, die auf alle ihre Mitmenschen einen starken Eindruck hinterlassen hat.
Eben diesen Eindruck habe ich versucht, in meinem Buch herauszustellen.

Liane Scholl

Autor: Liane Scholl


Helpenstein

Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, dann schicke bitte ein Mail an info_at_helpenstein.com. Wir melden uns bei Dir.

Viel Spass beim stöbern auf unserer Homepage wünscht das Team von www.helpenstein.com.

Social Links

© 2007 - 2018 www.helpenstein.com | Powered by REDAXO